Vernunft siegt…manchmal

Eigentlich hatte ich mich dagegen entschieden. Konsequent. Aber manchmal sollte man doch auf den Kopf hören und vernünftig sein. Vielleicht zahlt es sich aus und man ist irgendwann froh darüber.

Nach reiflicher Überlegung und einem heutigen Telefonat habe ich mich nochmal mit studieren.de (im übrigen eine der besten und aktuellsten Seiten, wenn auch teilweise etwas unübersichtlich) auseinandergesetzt und sieben für mich potenziell in Frage kommende Masterstudiengänge herausgesucht. Zeitgleich habe ich bei meiner lieben Prüfungsamtsfee mein transcript of records mit vorläufiger Zwischennote angefordert. Eine Woche bleibt mir, die entsprechenden Bewerbungsformulare auszufüllen und abzuschicken. Glücklicherweise haben mittlerweile alle Universitäten, die in Frage kommen (beim kurzen Überblick) auf Onlinebewerbung umgestellt. Somit sollte das kein Postweltuntergang werden.

Nur leider ist wieder alles noch weiter weg von der Heimat. Ich lege durchschnittlich nochmal 200km Entfernung drauf. Aber was muss, das muss, nicht wahr? Und noch ist nicht aller Tage Abend. Warten wir weiter gespannt ab, was mir meine Zukunft noch so bringt…

2 Kommentare

  1. Anika 9. Juli 2009 um 07:10

    wow, ich dachte, das wolltest du erstmal überhaupt nicht machen?! Hast du denn jetzt doch was gefunden, was auch in deine Richtung geht? Und wo ist zurzeit dein Wunschziel?

    Antworten
  2. zimtsternin 9. Juli 2009 um 09:50

    Ja, da hast du Recht. Wollte ich eigentlich auch erstmal überhaupt gar nicht.
    Aber den ein oder anderen interessanten Master gibt es nun doch (wenn auch sauweitweg), und lieber habe ich einen Plan B in der Hand, als mich nun gar nicht in die Richtung beworben zu haben und im Oktober mit nichts da zu stehen, außer Arbeitslosengeld. :/
    Immerhin habe ich noch keinen sicheren Job. Und ohne weitere Zulassung bekomme ich im Oktober weder Kindergeld noch Bafög.
    Also hat es primär was mit Vernunft zu tun.

    Wunschziel ist natürlich näher Richtung dem Liebsten und der Familie. Und einen Job, der mir Spaß macht. Aber in diesen tollen Krisenzeiten gestaltet sich das echt schwierig. Und eigentlich ja, will ich lieber erstmal arbeiten und dann nochmal studieren. Aber wer weiß. Vielleicht find ich ja den Master of Masters den ich unbedingt doch machen will, und lass jeden guten Job sausen und bekomm dafür in zwei Jahren viel tollere Jobs.
    Man wird ja wohl mal noch träumen dürfen… 😉

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.