Wie man in 2018 einen erfolgreichen Blog führt →

Ganz im Ernst. Damals™, als die Welt noch farbenfroher und das Internet weniger professionalisiert war, funktionierten Blogs, weil Leute einfach Spaß hatten. Dann fingen alle an zu denken, dass sie mit ihrem Hobby Geld verdienen müssen und Werbeanzeigen und sponsored Posts in ihren Blogs unterzubringen. Das zog so langsam, aber sicher, das Leben und die Freude aus Blogs.

Marcel und ich hatten vergangenes Wochenende ähnliche Gedanken. Ich mochte den Beitrag, weil er im Kern das gleiche sagt, was ich meinte.

Netzfundstück – Amateur vs. Pro: So unterschiedlich können Fotos des gleichen Motivs sein

Fotografieren hat mir schon immer Spaß gemacht und bei meinen ersten Fotos dachte ich, sie seien ganz großartig und habe sie gefeiert. Gut, damals war ich 12 Jahre alt und dafür sowie meine damaligen Kenntnisse war es vermutlich auch ok. Aber auch wenn ich mit Fotos von vor einigen Jahren noch einmal ansehe, bin ich doch überrascht. Die eigene Weiterentwicklung bekommt man meist nicht wirklich mit. Im Vergleich jedoch sieht man dann schon, dass man sich weiterentwickelt halt und nicht mehr jedes Foto zeigt, sondern wählerischer geworden ist. Phillip Haumesser hat den Vergleich gestartet: Wie hätte er noch vor einiger…

Weiterlesen

Alle bloggen wieder

… aber vielleicht ist es auch nur wieder eine Phase. Ich nehme jedoch wahr, dass wieder gebloggt wird, wie früher. Nicht nur Wochen-/Monats-/Jahresrückblicke, sondern hier mal ein Foto, da ein kurzer Bericht, dort ein Link oder ein Abriss über ein Thema, das aktuell beschäftigt. Marcel, Martin und Philipp ja eh schon immer mal wieder. Ich bin angefixt. Aber ich weiß nie wirklich, worüber ich schreiben soll. Soll es doch irgendwie gut sein und ansprechend und umfassend. Aber muss es das denn wirklich? Früher waren unsere Blogs nichts, was wir professionell aufgezogen haben. Blogs, das waren wir und wir haben damit gemacht,…

Weiterlesen

Rügen – Februar 2018

Im Februar hatte ich das Glück, arbeitstechnisch ein paar Tage auf Rügen bei im jaich zu verbringen. Am letzten Tag bin ich unter die Frühaufsteher gegangen und war mit Hund, Kamera, Stativ und Linda bereits vor Sonnenuntergang unterwegs, um ein wenig zu fotografieren und die Ruhe festzuhalten. Das war schön und ich möchte bitte bald wieder dort hin.

Rückblende und so

Es ist so weit. Heute ist der 1. Mai. Das mit den Rückblenden lief in diesem Jahr bis hierhin ziemlich fantastisch. Um nicht zu sagen: gar nicht. Ohne Kooperationen hätte ich wohl wirklich nicht viel zustande gebracht. Das Leben hat mich mal wieder mit seiner vollen Breitseite getroffen und jobtechnisch ist auch nicht an Durchatmen zu denken. Ich bin wieder an dem Punkt, an den jeder Freelancer mindestens einmal in seiner Selbstständigkeit kommt: Pure Überforderung. Warum? Weil man jeden Auftrag annimmt, niemanden vergrätzen will und ja nie weiß, wie es denn in ein, zwei Monaten mit der Auftragslage aussieht. Was…

Weiterlesen

Ein Freunde-Nachmittag-Filmmarathon auf dem QLED TV von Samsung [Werbung]

Das Projekt: Wohnzimmer neigt sich allmählich dem Ende zu. Mittlerweile ist mein Lieblingsraum in der Wohnung definitiv das Wohnzimmer. Das Sideboard mit der Holzplatte sorgt für Wärme, die Pflanzen liefern den grünen Eyecatcher, helle Vorhänge, die auch zugezogen weiterhin ordentlich Licht in das Zimmer lassen, das zur Südseite zeigt. Bunt gestrichene Wände, Regale, neue Couch, neuer Fernseher (mein Samsung QLED TV, der übrigens immer noch fröhlich an der Wand hängt und den Alltagstest aus Netflix, HD TV, Serien und Filmen definitiv bestanden hat!), und und und. Einiges passiert. Eine absolute Verbesserung und ich fühle mich richtig wohl.
Nichtsdestotrotz: Das Gesamtkonzept muss ausgiebig getestet werden. Und wie testet man das Setting aus Couch und Fernseher besser, als gemeinsam mit guten Freunden und einem Filmmarathon an einem Samstagnachmittag? 

Weiterlesen

Abschied nehmen

Ich bin auf dem Land. Es herrscht Stille. Vereinzelt fahren ein paar Autos durch das Dorf. Der Hahn des Nachbarn kräht seit zwei Stunden aus mir schlichtweg unerfindlichen Gründen immer mal wieder und auch ich liege seit 1.30 Uhr wach. Meine Gedanken kreisen. Erlebnisse aus einer längst vergessen geglaubten Vergangenheit bahnen sich ihren Weg in die Erinnerung. So ist das wohl, wenn eine Ära zu Ende geht, wenn sich eine Generation verabschiedet. Ich hatte als Kind immer einen bestimmten Albtraum, an den ich mich auch heute noch erinnere. Dieser Traum kam immer wieder, lief immer wieder gleich ab. Dieser Traum…

Weiterlesen

Projekt Wohnzimmer: Das Kabelchaos findet ein Ende [Werbung]

Das Projekt: Wohnzimmer geht weiter und allmählich auch in den Endspurt. Sideboard, neue Couch, Wände streichen, Wandregale und sowieso ein neues Regal fürs Wohnzimmer waren die ersten Etappen. Dank Samsung sollte nun auch endlich der Kabelsalat im Wohnzimmer sein Ende nehmen. Nach 5 Jahren LED Fernseher darf ich jetzt einen High-End QLED Fernseher mein Eigen nennen. Außerdem wollte ich den Fernseher schon seit immer an die Wand hängen, habe mich aber nie getraut, weil mir das komplette Prozedere viel zu umständlich war.

Weiterlesen

German Roamers: Foto-Ausstellung bei Heimplanet

Wer auf Instagram fotografisch unterwegs ist, sich für Reisen und Landschaft interessiert, der kommt an den ganzen Roamers kaum vorbei. Selbstverständlich ist auch Deutschland mit einem 14 Mann starken Kollektiv vertreten: Die German Roamers. Sie wollen das Potenzial der besten deutschen Outdoor-Fotografen bündeln und auf die wunderbare Natur Deutschlands aufmerksam machen. Deutschland hat durchaus schöne Ecken und wird meiner Meinung nach gerne mal unterschätzt, was Natur und Landschaft angeht. Warum also in die Ferne reisen, wenn das Gute liegt so nah?
Ich bin schon ganz gespannt, wann das Kollektiv mal eine Frau dazu gewinnt. Könnte dem Ganze gut tun und würde ich sehr begrüßen.

Weiterlesen

Der ungewöhnlichste Geburtstagsgeschenke-Fundus (Werbung)

Wenn man ein gewisses Alter erreicht hat, in dem alle Freunde und Bekannte arbeiten, sich nicht mehr nur von Praktikum zu Praktikum hangeln, sondern mittlerweile ein ganz gutes Gehalt verdienen, das nicht mehr nur zum Überleben reicht, sondern auch dazu, eigene Wünsche zu erfüllen, ist das Thema Geburtstagsgeschenke echt immer ein schweres Thema. Ich selbst weiß nie, was ich mir wünschen soll, wenn ich mal gefragt werde, denn ich kann mir alles eigentlich auch selbst erfüllen. Und die Wünsche, die ich mir eben nicht so einfach selbst erfüllen kann, die kann ich mir auch von niemand anderem wünschen. So geht…

Weiterlesen

Feedreader sind tot, lang lebe der Feedreader

Seit Jahren wird immer wieder gesagt, dass Blogs tot sind – und doch gibt es täglich neue. Zugegeben: Durch Twitter und Instagram ging das Schreiben bei vielen meiner Blog-Bekannten und auch mir stark zurück. So ein Tweet ist schneller formuliert, als ein Blogpost, ein Bild mobil schneller bei Instagram gepostet, als über die WordPress-App im eigenen Blog. Das hat mitunter aber auch mit Perfektionismus zu tun. Wenn ich einen Post hier veröffentliche, sollte er eine gewisse Länge haben, zu Fotos soll eine Geschichte geschrieben werden und überhaupt muss alles supergut sein und hübsch aussehen. Das steht mir oft im Wege und…

Weiterlesen