Fragst du dich auch manchmal, welches Erlebnis dich in deinem Leben geprägt und beeinflusst hat? Oder dafür gesorgt hat, dass du jetzt das tust und der- oder diejenige bist, der oder die du bist? An dem Ort, an dem du grade bist?

Wenn ich mein bisheriges Leben rückblickend betrachte, erkenne ich einige Schlüsselerlebnisse, die Dinge in meinem Leben in Gang gebracht oder verändert haben. Die die Basis für spätere Entscheidungen bildeten.

Die photokina 2010 war in meinem Leben so ein Schlüsselmoment und hat einiges ins Rollen gebracht. Heute kann ich sagen, dass sie irgendwie ein Meilenstein für das, was und wo ich jetzt bin, ist. Manchmal ist es schon eigenartig, welche Ereignisse dann doch einen größeren Einfluss auf das Leben haben, als man in dem Moment annimmt.

2010 habe ich auf der photokina viele Menschen persönlich kennengelernt, die ich vorher nur online kannte. In diesem Jahr ging es los, dass ich mich auch nicht mehr hinter einem Pseudonym verstecken und in gewisser Weise anonym sein konnte. Ich wurde sichtbar und plötzlich war zimtsternin Melly und andersherum. Ich wusste: Das hier in diesem Blog, das lesen Leute. Irgendjemand interessiert sich für das, was ich schreibe und erlebe. Und manche davon haben auf einmal auch für mich ein Gesicht.

Ausbeute der photokina 2010

Sicherlich, damals™ schrieb man noch deutlich mehr Kommentare unter Blogbeiträge, dadurch wusste ich, dass das hier gelesen wird. Aber wenn man in der realen Welt auf Dinge angesprochen wird, oder Geschichten erzählt und der andere sagt: „Stimmt, das habe ich damals bei dir gelesen.“ dann wird das alles realer und irgendwie abstruser. Auch, wenn andere Blogger plötzlich in Farbe und 3D vor einem stehen. Durch Twitter, Instagram und die Blogs hatte man das Gefühl, man kennt sich schon ewig. Aber irgendwie war man sich doch fremd, hatte man bisher doch noch nie die Stimme gehört oder irgendeine Ahnung, wie die alle wirklich drauf sind.

Jedenfalls habe ich so damals Martin (supernett!) und Jeriko (wie groß er ist!) kennengelernt – und keine Ahnung gehabt, dass das einer der Meilensteine sein wird, der dazu führte, dass ich einige weitere fotografische Events (das Trikot habe ich heute noch im Schrank hängen) erleben durfte und nicht zuletzt dafür sorgte, dass ich heute in Hamburg lebe. Jedenfalls waren das damals auf der photokina – zusammen mit dem von mir mitgeplanten photocamp – echt schöne Tage.

Nachdem ich nun mehrere Jahre ausgesetzt und mich leider immer weiter von der Fotografie und den dazugehörigen Themen entfernt habe, fasste ich den Entschluss, dass ich mich dieses Jahr wieder dort blicken lassen werde. Tickets habe ich. Unterkunft und Zug sind gebucht. Das Programm habe ich gesichtet und mein grober Zeitplan steht. In einer Woche geht es los. Ich freue mich schon riesig. Und auch diesmal wird der Besuch der photokina wieder der Start von etwas Neuem sein. Diesmal jedoch bewusst und geplant. 🙂

Und nachdem ich nun wieder so tief in meine Vergangenheit eingetaucht bin und mir einige alte Beiträge durchgelesen habe (ich liebe dieses Blog, so viele Erinnerungen, die ich längst vergessen habe) und auch auf die Gefahr hin, dass es nicht mehr so gut funktioniert, wie damals™:

Wer ist vor Ort und hat dieses Jahr Lust auf ein Treffen am Mittwoch oder Donnerstag? Ich habe auch noch 2 kostenlose Tagestickets, die ich gerne weitergebe.

2 Kommentare

  1. Felix 19. September 2018 um 22:22

    Ich werde Mittwoch da sein. Wenn du Lust hast lass uns einen Kaffee zusammen trinken

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.