Artikel getaggt mit Gedanken

Danke, dass du gegangen bist

Es ist eine dieser schlaflosen Nächte, von denen ich in der Vergangenheit so unzählig viele hatte. Ich hatte bereits vergessen, wie das ist. Doch jetzt, jetzt macht es mir keine Angst mehr. Jetzt schrecke ich nicht mehr schweißgebadet und mit Herzrasen auf. Jetzt denke ich einfach nur nach. Lass die Gedanken meinen Kopf beherrschen. Gebe dem Ganzen den Raum, den es jetzt noch benötigt. Es ist das große Finale … Ich wollte nicht mehr. Ich hatte es satt: Zu viel Enttäuschung….

Weiterlesen

Starke Frauen

Hinzukommt, dass ich nach gescheiterten Beziehung ebenso oft höre: „Du warst die erste Frau, die er angebracht hat, die ihm mal die Stirn geboten hat. Und vielleicht war genau das das Problem.“ Und was soll ich nun machen? Nicht mehr stark sein? Mir andere Männer aussuchen? Woher soll ich das denn wissen? Alle haben sie vor Freude strahlende Augen und sind megastolz. Anfänglich zumindest. Bis sie merken: Mit der kann ich nicht alles machen. Die gibt sogar mal Widerworte. Und…

Weiterlesen

Alles wie immer. Alles anders.

Es ist Weihnachten und ich fahre nach Hause. Alle Jahre wieder. Alles wie immer. Und doch wird diesmal alles anders sein. Eine wichtige Person wird fehlen. Mein Opa ist im April diesen Jahres gegangen und wird nicht mehr wieder kommen. Eine meiner wichtigsten Bezugspersonen. Wir hatten ein schwieriges Verhältnis, als ich klein war. Doch je älter ich wurde, desto besser verstanden wir uns. Er war immer so stolz auf sein Mädchen. Er fand es ganz toll, dass ich nach Hamburg…

Weiterlesen

Zwei, dann eins

Jetzt ist es soweit. Es sind nur noch zwei Nächte. Zwei Tage und ein Vormittag. Dann gibt es kein Zurück mehr. Und da kommt sie auch schon. Die Angst. Die Überforderung. Ja, mit dieser Reise erfüllt sich ein Traum, und ich sage in kleinster Weise, dass ich nicht sehr viel Freude und Spaß haben werde, mir die Erfahrung gut tun wird. Aber jetzt erstmal macht mir das alles Angst. Ich habe Angst davor, so weit weg von Zuhause zu sein,…

Weiterlesen

Was ist eigentlich mit Schnee?

Liebes Wetter, ich finde dich gerade echt doof. Ich weiß, der normale Großstädter ansich mag Schnee nicht so besonders. Der schmilzt irgendwann und vermischt sich mit dem Straßenautodreck. Das sieht zwar meist wirklich nicht besonders schön aus, aber ich liebe Schnee. Offensichtlich gibt es auch immer mal wieder Schnee. Nur leider nie dort, wo ich mich gerade aufhalte. Schnee trollt mich. Das frustriert mich und führt dazu, dass ich mir tatsächlich bereits wünsche, dass endlich Frühling wird, weil dann tendenziell…

Weiterlesen

Schmucke Einkaufsstrategien

Unmengen an Modeschmuck habe ich zuhause. Und jedes Mal ärgere ich mich aufs Neue, wenn ein schöner Ring allmählich seine Farbe von Silber zu Rostrot verändert und die neue Kette nach ein paar Wochen grünblaue Linien am Hals hinterlässt. Jeder kennt die Tricks, dass man den Schmuck mit Klarlack oder Haarspray besprüht, um ihn länger haltbar zu machen. Allerdings riecht das dann auch immer danach. Auch nicht so geil. Seit einiger Zeit herrscht da bei mir Umdenken und ich kaufe…

Weiterlesen

Urlaubsblödsinn

Und kaum habe ich viel Freizeit, nehme ich mir wieder vor, mehr zu bloggen. Mehr schreiben. Mehr veröffentlichen. Aber das hält doch eh nicht an. Mir fehlen die Themen, die Inspiration. Und ich nehme mir nicht die Zeit dafür. Das muss doch aber irgendwie zu machen sein. Ich grübele jetzt noch ein wenig weiter und schau House of Cards dazu.

Mein Leben als Vegetarier

Als Kind aß ich sehr ungern Fleisch. Ich mochte den Geschmack davon einfach nicht. Lange Zeit. Fisch. Geflügel. Das ging allmählich. Manchmal auch Schwein. Aber Rind … Pfui. Nie. Fand ich ganz schrecklich. Alles andere sowieso (Lamm, Kaninchen, …). Nichts davon angerührt. Seit ca. einem Jahr esse ich auch Rindfleisch, weil mir das aus irgendwelchen Gründen nun doch auf einmal schmeckt. Nunja. Dadurch stellte ich dann auch fest, dass mein Fleischkonsum in den letzten 2-3 Jahren sehr stark angestiegen ist…

Weiterlesen

Du brauchst ein Projekt

Ich wiederhole mich, aber es ist eine Tatsache: Ich liebe meinen Job. Es gab selbstverständlich nie einen Zeitpunkt in meinem Leben, an dem ich gesagt habe: Ich werde Projektmanagerin! Aber alles zusammen umfasst dieser Job viele Tätigkeiten, die ich einfach gerne mache. Die mir irgendwie liegen. Aber mit der Liebe für den Job, kam die Nachlässigkeit in anderen Bereichen und nicht zuletzt fuhr ich irgendwann mein Privatleben gegen die Wand. Das ist bei meinem Arbeitgeber jedoch erst einmal nicht weiter…

Weiterlesen

Aus-Land-Flucht

Dienstag. 19 Uhr in Hamburg. Feierabend. Wir fahren nach Dänemark. Arbeit beenden, Laptops, Ladekabel und Jacken ins Auto schmeißen. Losfahren. Die Idee? Hotdogs. Hinter der dänischen Grenze. Das ist unser Ziel. Also fahren wir durch den Hamburger Abendverkehr auf die Autobahn. Auch der Stau kann unsere Laune nicht trüben. Wir reden. Über Geschehnisse. Tauschen Gedanken aus. Bis wir irgendwann die dänische Grenze überschreiten. Einchecken. Logisch. Aus dem Auto aussteigen, zur Tankstelle laufen. Apologies, I meant Denmark! Lachen. Aber die Hotdogs…

Weiterlesen

Workaholic

Seitdem ich 14 Jahre alt war und somit in geringem Maße Jobs annehmen durfte, verdiente ich mein eigenes Geld. Während meiner Schulzeit arbeitete ich mehrere Jahre in einem Onlinereisebüro und übernahm da sogar teilweise das komplette Geschäft, wenn mein Chef im Urlaub verweilte. Während meines Studiums arbeitete ich in der Vorlesungszeit sowohl bei Subway als auch mal bei OBI an der Kasse, und in den Semesterferien als Aushilfe in der Reparaturabteilung eines großen Sensorenherstellers. Alles wurde auf Stundenbasis abgerechnet. Aber…

Weiterlesen