Murphy’s Law?

Warum geht es einem denn immer genau dann schlecht, wenn man sich vorgenommen hat, etwas zu tun?
Warum hat man eigentlich immer genau dann Bauchschmerzen, wenn man etwas für die Uni tun wollte? Naja. Muss ich mich eben doppelt so stark dazu zwingen, weiter zu machen. Nicht, dass „etwas für die Uni tun“ schon für sich alleine anstrengend genug wäre….

1 Kommentar

  1. Sari 14. Juni 2007 um 18:09

    ganz natürlicher vorgang, wer kennt es nicht 🙁

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.