BAföG-Rückzahlung

Ich habe den Fehler gemacht, mein in Anspruch genommenes BAföG-Geld zu berechnen. Dank ordentlich abgehefteter Bescheide und Unterlagen war dies problemlos möglich. Jetzt bin ich richtig wach.
In den drei Jahren kam ein ordentliches Sümmchen zustande. Ich frage mich nur: Wohin ist das ganze Geld?
Wenn ich dem Betrag von fast 15.000 Euro aber den Betrag der Miete gegenüberstelle, habe ich eine leise Ahnung davon, was wohl passiert sein könnte. Irgendwie abartig. So viel Geld für nichts und wieder nichts. Gut. Ein Dach über dem Kopf. Warmes Wasser. Strom.

Jedenfalls berechnete ich mit dem StudisOnline Rückzahlungsrechner den Betrag, den ich wieder zurückzahlen muss.
Und siehe da: Dadurch, dass ich in der Regelstudienzeit fertig werde, bekomme ich knapp 1.000 Euro erlassen. Wenn das mal nichts ist. Und dadurch, dass ich schon einen großen Anteil bezahlt habe, verringert sich das Ganze nochmal ein wenig. Summasummarum bin ich mit dem Mindestanteil den man bezahlen muss bin ich spätestens zwei Jahre nach Rückzahlungsbeginn schuldenfrei.

3 Kommentare

  1. Raimar 28. August 2009 um 11:55

    Ich will auch Geld zum studieren geschenkt bekommen! 🙁

    Antworten
  2. zimtsternin 28. August 2009 um 12:08

    @Raimar: Ähm. Das Geld deiner Eltern?!

    Antworten
  3. Olaf Bathke 29. August 2009 um 18:30

    Ich bin froh, dass ich diese Ehrenschulden vor einigen Jahren abgearbeitet habe…

    LG aus Kiel
    Olaf Bathke

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.