This is your reality

Ich nutze Foursquare. Allerdings von Anfang an. Als es alle noch doof und Gowalla viel besser fanden. Nachdem ich jedoch nach einiger Zeit Mayor von allen Orten war, die ich regelmäßig besuchte und auch sonst nicht viel passierte, verlor ich das Interesse daran.

Doch scheinbar ist das Thema Foursquare nun auch in der badischen Provinz Karlsruhe angekommen. Und andere Leute besuchen meine Orte und klauen mir meine Mayorships.

Also packte ich die Tage mal wieder die App aus. Und erschrak bitterböse beim Anlegen eines neuen Venues.
Auf der in Foursquare angelegten GoogleMaps-Karte wurde ich im Asterweg in Gießen lokalisiert. Wie kann das denn bitte sein? Meine alte WG zu Studienzeiten? In der ich seit Oktober nicht mehr war? In deren Gegend mein neues Smartphone niemals mit mir war?!
Ich fühlte mich urplötzlich von der Technik entlarvt. Und es machte mir Angst.

Nach einem panischen Aufschrei wurde ich darüber aufgeklärt, dass ich hier den Router benutze, den ich auch in Gießen hatte und Google den wahrscheinlich von dort kennt. Und da sich mein Telefon zuhause immer via WLAN im Internet herumtreibt, lokalisiert mich GoogleMaps über den Router somit nach Gießen (das hat ein bisschen was von Beamen).

Irritiert hat mich dann aber nur, dass meine Maps-App meinen Standort korrekt anzeigt.
Aber egal. Es muss ja nicht alles geklärt sein.

Ich loggte mich kurzerhand aus dem WLAN aus und ins 3G-Netz ein, ließ mich in der Foursquare-App lokalisieren und seither stimmt meine Position wieder dort, auch wenn ich WLAN-mäßig eingeloggt bin.

Komische Technik…

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.