Das Leben lehrt…

Merke: Wenn du den Bus eventuell noch bekommen könntest, geb dein Bestes und nimm ihn. Es könnte sein, dass danach nie wieder einer fährt.

Fakten: Ich und die Linie 100 stehen seit heute auf Kriegsfuß. Wunderbar brachte sie uns zur Goldelse. Dann kamen wir zurück und wollten ein paar Haltestellen weiter. Standen an der Ampel: Bus steht da. Wir haben „grün“. Bus „rot“. Kurz darüber nachgedacht, lieb und verzweifelt zu gucken, in der Hoffnung, dass er nochmal kurz die Tür aufmacht. Er stand ja eh.
Aber ich dachte mir: Nein, der ist bestimmt eh auch schon genervt von den Touris und der nächste Bus wird nicht lange auf sich warten lassen.

Ja, sollte man meinen. Aber der nachfolgende Bus kam nicht. Der darauffolgende auch nicht. Der darauf tauchte auch nicht auf.
Dank eines freundlichen Herrn der Berliner Infohotline hatten wir in Erfahrung gebracht, dass unser Museumsausflug somit geplatzt sei. Die hatten nämlich nur bis 18 Uhr geöffnet. Juchhe.
Da ich irgendwann keine Lust hatte, noch länger zu warten hieß es: laufen. Und ich hatte Durst. Solchen Durst. Aber nach gefühlten 10 Kilometern und Phantasierereien meinerseits aufgrund des Wasserhaushaltminus‘ fanden wir noch etwas zu trinken.
Und anschließend auch eine fahrende U-Bahn.

Der Linie 100 sind wir im weiteren Verlauf des Spätabends dann natürlich noch mehrmals begegnet. Sie hatte wohl irgendwann beschlossen, nun doch wieder die Fahrt aufzunehmen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.