Ich bin seit langem auf der Suche nach einer Tasche, die nicht nach Kameratasche aussieht. Eine Tasche, in der meine Kamera geschützt ist, aber ich trotzdem schnell auf sie zugreifen kann. Und das i-Tüpfelchen wäre gewesen, wenn man in diese Tasche noch persönlichen Kram stopfen kann. Ein Buch. Schlüssel. Telefon. Einen kurzen Einkauf.
Oder einfach nur eine Tasche, die man mitnehmen kann, wenn man abends unterwegs ist.
Es gab schon so oft Momente, in denen ich meine Kamera schmerzlich vermisst habe. Aber einfach so in meine Handtasche packen, das war mir immer zu unsicher. Nicht umsonst sieht meine 20D auch nach 5 Jahren nahezu aus, wie neu.

Dann kam Martin. Martin brauchte Hilfe. Und ich ließ mich inspirieren. Er suchte eine wunderbare Fototasche in Deutschland, die es in Deutschland aber laut Lowepro nicht zu kaufen geben wird. Doof. Aber man half ihm gewissermaßen. Und mir damit auch.
Ich überlegte hin und her und entschied mich dann doch dazu, dass sie es wert ist. Immerhin suche ich seit ewigen Zeiten. Passport Sling.
Eigentlich wollte ich sie in grau oder blau. Aktuell wird sie aber nur in schwarz ausgeliefert. Sei’s drum. Auch wenn ich dieses grün gar nicht leiden mag. Und nicht schon wieder eine schwarze Tasche wollte. Ich dachte, würde ich sie wirklich nicht mögen, würde ich sie sicherlich schnell wieder los werden.
Also bestellt ich mir die Tasche. In schwarz. In Seoul, Südkorea.

Perfekt wäre es gewesen, wenn sie noch rechtzeitig vor Berlin hier angekommen wäre. Dann könnte ich sie dort gleich ausreizen. 18 Werktage zählte ich. Sollte eventuell machbar sein. Es sei denn, die Damen und Herren vom Zoll wollen mich ärgern. Aber ich gab die Hoffnung nicht auf.

Heute morgen, halbschlummernd im Bett, dachte ich mir: Wäre schön, wenn bald meine Tasche käme.

Später sah ich meine herzensgute Postfrau. Und siehe da: Sie klingelte. Und hatte ein Einschreiben für mich. Aus Südkorea.
Whee, die Tasche ist da. Und sie ist, wie ich sie mir vorgestellt habe. Gut, sie ist ein bisschen kleiner, als ich dachte. Aber das ist ok. Und ich gebe sie erstmal nicht mehr wieder her.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Dieser Artikel hat 9 Kommentare

9
  1. @LiaMia: Ich war auch sofort verliebt. Ich bekomme zwar alles irgendwie in meine Kameratasche. Aber dann ist die sauschwer und sperrig. Und alles andere als unauffällig. Und so ist das echt eine Unterwegs-Tasche. Die man auch mal ohne Kamera nutzen kann.

  2. @zimsternin: Ja stimmt, meine Tasche ist auch eher ein Klotz als rank und schlank.. die sieht so aus, als schmiege sie sich schön um den Körper.. solltest dann bald mal einen Erfahrungsbericht samt Bilder schreiben. 🙂

    1. @LiaMia: Werde ich selbstverständlich machen, sobald ich sie ein paar Mal im Einsatz hatte. Ehrensache.

      @Jeriko: Absolut. Und wenn du brav bist, darfst du auch mal anfassen. 😉

  3. @Dominik: Ja. Wenn’s nicht die 1,5l-Wasserflasche ist und ein kleines Netbook, passt das. Wasserflaschen lassen sich auch in die kleinen Außenfächer stecken.

    Ich kann das mal am Wochenende mit dem Netbook meines Freundes austesten und dir ein Foto schicken, wenn du magst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.