F.

Friedhof

Ich war heute auf dem Friedhof. Th. besuchen. Ich war es ihm seit langem mal wieder schuldig.
Auf Friedhöfen ist immer eine unbeschreibliche Stimmung.
Diese angenehme Stille und doch teilweise unangenehme Ruhe. Ich kann das nicht richtig in Worte fassen.

Seine Eltern haben sein Grab schon ein wenig herrichten lassen. Jetzt hat es eine Holzeinrahmung.
Allerdings sieht es noch ein wenig trostlos aus. Hauptsächlich Efeu. Ich hätte ihm viel mehr Blumen gewünscht.

Beim nächsten Besuch bring ich ihm Blumen mit. Und nehme mir Zeit.
Aber eigentlich nehme ich mir täglich die Zeit für ihn. Spreche mit ihm.
Er ist ein Stern, da bin ich mir sicher.
Er fehlt mir. Sehr. Ich vermisse ihn.

Die Toten Hosen – Nur zu Besuch
E.

Ein Zuhause am Ende der Welt

A Home at the End of the World ist ein sehr seltsamer Film.
Verwirrend. Bewegend. Unverständlich. Gefühlvoll. Krank.
Nachdem ich die Inhaltsangabe auf filmstarts.de gelesen habe, dachte ich eigentlich nicht daran, dass der Film so sein könnte.

Ich glaube, man kann den nicht wirklich erklären.
Allerdings fand ich ihn weder schlecht, noch gut. Ich werde ihn mir glaube ich kein zweites Mal anschaun. Einmal reicht mir völlig.

F.

Filmliste

03.09.2005 – Kammerflimmern
:: arg verspulter Film, teilweise total kitschig und wahnsinnig schockierend. Man könnte heulen, da so abartig. Aber geiler Soundtrack.
01.09.2005 – Die fetten Jahre sind vorbei
:: sehr sehr geiler Film. Unbedingt nochmal sehen. Mit geilem Soundtrack.
31.08.2005 – Vergiss mein nicht
:: Trauriger Film. Zum Nachdenken. Teilweise. Kann man aber nochmal anschaun.
15.08.2005 – An deiner Seite
:: schön, traurig, melancholisch.. Wundervoller Film. Hat mich nicht nur einmal zum Weinen gebracht
07.08.05 – Girls Club
:: amüsant, makaber, kann man eventuell nochmal anschaun
06.08.05 – Ein Zuhause am Ende der Welt
:: total verspult, muss ich nicht unbedingt nochmal sehen
05.08.05 – Lost in Translation
:: muss man mind. zweimal anschaun, um ihn zu verstehen; sehr melancholisch, aber schön
31.07.05 – Gegen die Wand
:: toller deutscher Film; unbedingt sehenswert und wird sicher nochmal angeschaut werden
30.07.05 – About a Boy
guter Film, wenn auch etwas seltsam; lustig und traurig
27.07.05 – Fluch der Karibik
:: sehr amüsant, allerdings auch sehr seicht; muss man nicht, kann man aber noch ein zweites Mal anschaun
noch kein Bild Mr. & Mrs. Smith
:: amüsanter Film mit viel Selbstironie
14.07.05 – Madagascar
:: leider weniger Lacher als erhofft, dennoch nett
Hautnah – Closer
:: verwirrender Film mit viel Tatsachen; melancholisch
Butterfly Effect
Krieg der Welten
:: guter Film, bis auf den übertriebenen und absolut unrealistischen Schluss.
W.

Wiederauferstehung

Es ist seltsam, wenn jemand am Telefon die gleiche Stimme hat, wie ein verstorbener Freunde.
Das haut doch dann ziemlich aus der Bahn.
Gestern passiert und nicht sehr angenehm gewesen. Danach musste ich erstmal wieder realisieren. Solche Situationen sind verdammt unangenehm, kann ich da nur sagen. Und ich wäre dankbar, wenn das nicht mehr oft vorkommen würde.

A.

Are you happy now?

Could you look me in the eye and tell me that you’re happy now?
Would you tell it to my face or have I been erased?
Are you happy now?

Michelle Branch – Are you happy now

N.

Neue Freunde

Folderblog und ich scheinen uns nun langsam auch anzufreunden. Das find ich toll.
Ich hatte mal eine Phase, da klappte nachts alles immer ganz toll. Mittlerweile hat sich das wohl auf Mittags verschoben. Auch schön. Nun hab ich allerdings nachts nichts mehr zu tun.
Oder doch: Die geleistete Arbeit bewundern.
Mal schauen, ob das nun auch noch mit meinem eigenen Design passt, bzw ob ich es schaffe, das Template so umzubauen, dass es mir gefällt.
Man darf also gespannt sein.

D.

Dinge, die ich liebe…

  • Ich liebe es, wenn man mich nicht unterschätzt, aber dennoch ab und zu mit mir umgeht, als sei ich ein kleines Kind. Denn eigentlich bin ich nichts anderes.
  • Ich liebe es, wenn man mich lieb „Kleine“ nennt.
  • Ich liebe es, wenn man mich auf die Stirn küsst.
  • Ich liebe es, wenn man mir eine Haarsträhne aus dem Gesicht streicht.
  • Ich liebe es, wenn man hinter mir steht, und mich umarmt.
  • Ich liebe es, wenn man meine Nase stupst.
  • Ich liebe es, wenn man mir über die Wange streichelt, genauso wie ich es liebe, am Rücken gestreichelt zu werden.
  • Ich liebe es, behütet zu werden. Aber ich liebe es auch, gefordert zu werden.
  • Ich liebe es, wenn man beim Küssen meinen Kopf in die Hände nimmt.