Neue Lebensabschnittsstadt

In 24 Stunden befinde ich mich auf dem Weg nach Hamburg.
Vorher haben wir den Mietwagen abgeholt und den wichtigsten Kram eingeladen, um 628km auf Deutschlands Autobahnen unterwegs zu sein.

Ich habe ein mulmiges Gefühl. Hinzukommt, dass ich seit Montag krank bin. Erkältung mit Fieber, Husten, Hals- und Gliederschmerzen. Das macht keinen Spaß, ich kann die letzten Tage mit dem liebsten Menschen hier nicht wirklich richtig genießen und darüber hinaus ist noch nichts zusammengepackt.

Gestern war die große Verabschiedung angesagt. Ein Lob an die Pharmaindustrie, ohne die ich den gestrigen Abend vermutlich nicht so gut überstanden hätte. Es war seltsam. Ich habe das Gefühl, ich sei mit meinem Umzug nach Hamburg komplett aus der Welt. Dabei werde ich regelmäßig an Wochenenden in Karlsruhe sein. Arg viel weniger, als in den letzten zwei Jahren wird man sich also vielleicht gar nicht sehen. Dennoch heißt es erst einmal Abschied.

Und während ich im Bett meine Erkältung auskuriere und hoffe, heute Abend im Stande zu sein, ein paar wenige Dinge zusammenzupacken, verdränge ich, dass Sonntag Abend der schrecklichstschlimmste Sonntag Abend seit Ewigkeiten sein wird.

7 Kommentare

  1. Matthias 26. Januar 2012 um 23:29

    Wird schon gut gehen. Viel Erfolg und Spaß in Hamburg!

    Antworten
  2. Stefan 27. Januar 2012 um 09:34

    Ideales Umzugswetter! Willkommen in Hamburg.
    Schon bald wirst Du hier nicht mehr weg wollen und Karlsruhe wie ein weit entferntes Dorf erscheinen…

    Antworten
  3. Thomas 27. Januar 2012 um 11:23

    Hamburg ist nicht aus der Welt! Schade finde ich es trotzdem 🙂 Aber wie ich schon sagte viel Erfolg und alles wird gut 🙂 Und ich hoffe wir sehen uns dann ab und an mal am WE !!

    Gute Fahrt

    Antworten
  4. popeffi 27. Januar 2012 um 16:38

    Das Gefühl kenn ich. Vor 14 Monaten bin ich von Berlin nach Dresden gezogen, des Jobs wegen. Ist nicht ganz so weit voneinander weg, war und ist aber auch auf Zeit. Und von 52 Wochenenden habe ich mindestens 48 in Berlin verbracht. Aber es geht vorbei. Und Hamburg ist toll!

    Antworten
  5. Andreas 27. Januar 2012 um 16:50

    Immer auch die sehr wahrscheinliche Möglichkeit in Betracht ziehen, dass es an neuer Stätte womöglich viel GEILER ist als vorher.

    Antworten
  6. r. 28. Januar 2012 um 21:59

    Willkommen in Hamburg!

    Antworten
  7. Julia 5. Februar 2012 um 19:42

    Schöne Karte – sie sagt ja schon mal alles 🙂

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.