Eines fällt mir durch quotefm besonders auf: Früher las ich mehr Blogs, die einen Unterhaltungswert hatten. Mit Geschichten aus dem Leben und Alltag anderer Menschen.
Heute ist mein Feedreader voll mit Informationen. Sachtexte. News. Arbeit. Weniger unterhaltsam.

Vielleicht sollte sich das wieder ändern. Jetzt sitze ich ja an der Quelle.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Dieser Artikel hat 4 Kommentare

4
  1. Es ist doch generell so, alle lesen bei Twitter, Facebook, quote, google+ und so weiter, Blogs verlinken dahin, evtl. lesen Menschen dann im Blog, kommentieren aber bei dem jeweiligen Dienst. Find ich Schade – Blogs leben doch auch davon, kommentiert zu werden oder?

    1. Mir ging es vielmehr darum, dass ich feststellte, dass ich mehr Arbeitstexte, die weniger zitierwürdig und weiterempfehlenswert sind lese. Sprich Feedreader lesen bedeutet wirklich Arbeit und nicht Freizeit, Unterhaltung, wie es früher eher bei mir der Fall war. Und dass mir dies vor allem durch Quotes bei quotefm auffiel.

  2. Markus, ob Kommentare die Blogs wirklich bereichern, sei einmal dahin gestellt. Guck uns beide hier an: sinniger Mehrwert sieht sicher anders aus.

    Und ansonsten war der Punkt evtl. eher, überhaupt mal wieder zu den unterhaltsamen Texten hinzufinden als unbedingt ortsfremd zu kommentieren. Was natürlich trotzdem passiert. Aber: siehe oben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.