Ich weiß nicht genau, wann das passierte, aber irgendwann entwickelte ich Spaß am Kaffee trinken. Ja, mittlerweile mag ich Kaffee sogar sehr gerne und trinke ihn aus Genuss, nicht zum Wachwerden. Einige Zeit hielt ich mich mit Tassimo (jetzt keinen Aufschrei, bitte!) über Wasser. Ging. Aber der Milchschaum. Der Milchschaum. Ich liebe richtig guten Milchschaum. Also war irgendwann klar: Nein, ich bin nicht zufrieden damit. Irgendwas besseres muss her.

Somit überlegte ich lange hin und her: Kaffeevollautomat. Kapselmaschine. Café um die Ecke. Woher bekomme ich denn nun den Kaffee mit dem Milchschaum, den ich mag? Einige Experimente und Umfragen später war klar: Es soll eine Nespresso-Kapselmaschine mit Aeroccino werden. Diese Entscheidung traf ich einen Tag nach einer guten Cashback-Aktion. Herzlichen Glückwunsch. Dass ich mich ärgerte muss ich wohl nicht erwähnen. Nunja.
Kein Tag verging, an dem ich nicht Ausschau hielt, ob nicht eine neue Aktion startete. Ich spekulierte auf Ostern, und siehe da: Die nächste Aktion kam. 200 Kapseln für den Kauf einer Maschine mit Milchaufschäumfunktion. Zack. Bestellt. Kaffeepaket ausgewählt. Gefreut. Bis das Paket käme, würde ich mich mit den Testkapseln über Wasser halten können. Schön Geld gespart. Irgendwie. Ich sehnte mein Paket herbei und die Farce nahm ihren Lauf. 

Praktischerweise sollte ich am Tag der Zustellung, ein Donnerstag, zuhause sein. Ich aktualisierte voller Vorfreude immer wieder das Tracking, bis mir dieses auf einmal mitteilte, dass die Sendung zugestellt sei. Bei meinem Nachbarn. Frau Fritze. Tja. Hier wohnt nur keine Frau Fritze. Und wieso denn auch beim Nachbarn, wenn es hier kein einziges Mal geklingelt hat? Eine Karte war auch nicht im Briefkasten. Eigenartig. Naja. Wird schon am nächsten Tag kommen und ich hoffte, dass der Abholschein mehr Informationen wie z.B. Stockwerk bereithielt.

Pustekuchen.
Es kam kein Schein. Weder am Freitag noch am Samstag. Stattdessen hatte ich am Montag einen Brief eines Steuerberaters in meinem Briefkasten. Hä? Steuerberater? Bewerben die sich jetzt bei mir? Hatte ich irgendwas getwittert? Brief geöffnet. Kopie eines DHL-Abholscheins und eine ausgedruckte E-Mail an DHL, dass das Paket fälschlicherweise bei ihnen angekommen sei. In der Kampstraße. Kampstraße. Neuer Kamp. Kann man mal verwechseln, ist klar.

Wiedemauchsei wusste ich nun zumindest, wo das Paket war. Da es schon spät war, wollte ich direkt am nächsten morgen dort anrufen und vorbeigehen.
Leider hatte das Büro das falsch zugestellte Paket am Montag DHL wieder mitgegeben. Man möchte nun meinen, dass die Geschichte hier ein Ende findet und ich am Dienstag mein Paket bekam, aber nein.
Auf einmal hieß es, die Sendung sei in der Filiale zur Abholung bereit, am nächsten Morgen ging sie wieder in die Zustellung, konnte dann aber selbstverständlich wieder nicht zugestellt werden, noch ein Versuch, da kam aber niemand, dann ließ man die Sendung mal zwei Tage liegen und irgendwann hat man es dann wohl doch geschafft.

dhl_nespresso-tracking

Dazwischen lagen 3 Beschwerdeanrufe bei DHL, eine Beschwerdemail an das DHL-Twitterteam und 2 Beschwerdeanrufe bei Nespresso.

Letztere haben dann, nachdem DHL es in über einer Woche nicht geschafft hat, das Paket erfolgreich zuzustellen, eine weitere Sendung losgeschickt. Per Express. Ich durfte mir die Uhrzeit aussuchen. Ich entschied mich für 17 bis 22 Uhr, weil ich davor einen Termin bei einem Kunden hatte. Organisierte alles entsprechend hin. Tja. Um 13:50 Uhr hatte ich eine Benachrichtungskarte an meiner Tür kleben. Keine Pointe.

DHL hat in den letzten 6 Monaten keine einzige Bestellung ordnungsgemäß geliefert. Eine Sendung sollte umadressiert werden, obwohl die Adresse korrekt war, eine andere Sendung soll ich persönlich angenommen haben, dabei hat bei mir keiner geklingelt. Es ging um Medikamente, die ich dann vor der Wohnungstür meiner Nachbarn fand, und Amazon-Prime-Lieferungen werden prinzipiell auch immer erst 2-3 Tage später zugestellt oder in der Filiale abgegeben. Auch das muss man erst einmal hinbekommen.

Achja, als Entschuldigung bekam ich von DHL einen Gutschein für ein Paket. Tja. Den werde ich wohl nur verwenden, sollte ich mal etwas an einen Feind schicken oder jemanden ärgern wollen. Freunden tut man sowas definitiv nicht an.

5 Kommentare

  1. can-rnb 25. Mai 2015 um 14:32

    Kenne ich gut die Situation, wobei mir die DHL-Fahrer auch immer ein bißchen leid tun, denn die haben alles andere als faire Arbeitsbedingungen: https://www.youtube.com/watch?v=my-u7lp5st4

    Mein Tip: Am besten bei einer Packstation registrieren und das Paket direkt da hinschicken lassen. Funktioniert wunderbar und du sparst dir den ganzen Stress von wegen Paket irgendwo abholen usw. 🙂

    Antworten
    1. melly 25. Mai 2015 um 14:56

      Packstation war dann auch meine Notlösung, aber die stellen mir meine Karte nicht zu. So lange bleibt das Ding leider nutzlos für mich.

      Antworten
  2. Patricia Sophie Petit 26. Mai 2015 um 23:00

    Oh Gott ich weiß gar nicht ob ich lachen oder weinen soll. Ich hoffe du hast deine Nespresso nun Zuhause.

    Bisous aus Berlin, deine Patricia

    Antworten
    1. melly 27. Mai 2015 um 08:54

      Ging mir ähnlich. Aber ja, mittlerweile ist der Kaffee angekommen und ich kann der Sucht weiter fröhnen.

      Antworten
  3. Yvonne 15. Juni 2015 um 10:23

    Hallo,
    ohje, unglaublich.. Ich forsche gerade auch nach einer Sendung. Zwar nicht nach einem Paket aber einem Brief (per Einschreiben und Rückschein). Trotz Anruf beim Kundenservice passiert absolut nichts… Der Brief ist jetzt fast 2 Monate unterwegs!!! ( Wenn es ihn noch gibt…)

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.