T.

Tagesplanung

Der heutige Tagesplan:

Anziehen.
Zur Post radeln.
Zur Universität radeln.
Kopierkarte zum letzten Mal in meinem Leben aufladen.
Bücher und Artikel kopieren.
Bücher verlängern.
Fachzeitschriften kopieren.
Nach Hause radeln.
Mädchenfernsehen kucken. (Gossip Girl und 90210)
Lesen, lesen, lesen.

G.

Goodbye oder: Mein Tag bisher

Entweder ich habe einen Bloggingflash oder es kommt gar nichts. Immer diese Extremen… :kopfschüttel:

Genau heute in 7 Tagen, 3 Stunden und 10 Minuten sitze ich mit dem Liebsten im Zug in Richtung der tollsten Stadt wo gibt: Berlin! Das wollte ich nur nochmal kurz anmerken.

Die Abschiedsstimmung aus meinem Studium macht sich allmählich bemerkbar. Gestern nahm ich an meiner letzten Fachschaftssitzung teil, die schneller vorbeiging, als mir lieb war. Als Abschiedsgeschenk gab’s von mir Kuchen und ich bekam ein neues Pflänzchen für meine mittlerweile kaum noch überschaubare Pflanzensammlung. Einen Platz dafür zu finden war entsprechend schwierig.
Abschiedsfotos gab es dann auch noch. Sollte das mit Job und Master bis Oktober nichts werden, kann ich mein Plätzchen unter der Brücke damit dekorieren.

Heute stand die Verabschiedung von der Studiendekanin an. Diese legt ihr Amt mit dem kommenden Semester nieder, ein neuer Studiendekan ist schon benannt. Von Fachschaftsseite wollten wir uns bei ihr für ihre bisherige Arbeit in den letzten Jahren danken und haben ihr ein Blümelein geschenkt (erkennen Sie das Muster?).

Und anschließend wollte ich meine Gremienarbeit und die Fachschaftstätigkeiten bestätigt haben. Für den Fall, dass mal jemand nachfragt und auch um informell erworbene Kompetenzen nachweisen zu können (jaja, die Erwachsenenbildner….). Ich hatte auch etwas vorbereitet und die liebe B. war begeistert davon. Also wurde mein Text ohne Einschränkung übernommen, Dekanatsbriefkopf drüber, ausdrucken, Studiendekaninunterschrift drunter, Stempeld drauf, fertig! So soll’s sein.

Bescheinigung über Fachschaftstätigkeiten

Hiermit wird Frau Melanie J., geb. 23.10.19xx, das langjährige freiwillige Engagement in der Fachschaft Erziehungswissenschaft im Fachbereich 03 der Justus-Liebig-Universität bescheinigt.
Frau J. war im Zeitraum von November 2006 bis September 2009 mitverantwortlich für die Planung, Organisation und Durchführung verschiedener Informationsveranstaltungen für Studierende des Fachbereichs. Im Wintersemester 20008/2009 initiierte sie die Einführung einer regelmäßigen Bachelor-Sprechstunde für Studierende des Studiengangs Außerschulische Bildung.

Darüber hinaus war sie in folgenden Gremien als studentischer Vertreter aktiv:
10/2007-09/2009 Bachelor-Prüfungsausschuss der erziehungswissenschaftlichen Studiengänge
10/2008-09/2009 Dezentrale Vergabekommission für Studiengebührenersatzmittel
10/2008-04/2009 Lehr- und Studienausschuss
04/2008-03/2009 gewählte Fachschaftsrätin

Mit freundlichen Grüßen,
B. R.
(Studiendekanin)

Danach war ich mal wieder ein Buch kopieren, einkaufen, essen und nun geht’s auf den Balkon, sonnen, Text lesen und danach beginne ich mit meinem ersten Thesiskapitelchen.

S.

Sommer, Sonne, Fotografie

Ich war heute wieder einmal beim Frisör. Und das war gut so. Leider war meine Liebe heute krank und ich bekam ihre Vertretung, die auch super war.
Jedenfalls trägt Fräulein zimtstern ab sofort wieder Pony. Das muss sein.

Und wie es die Tradition verlangt, war danach Fotografieren angesagt. Normalerweise sind am Tag vor meinen Frisörterminen immer Fotogruppentreffen geplant, aber das hat diesmal nicht so hingehauen. Daher wenigstens heute ein Treffen von mir und Dennis, jede Menge Landschaft, Sonne, blauer Himmel, gute Laune und DSLR’s.
Schön war’s!

I.

Ich besuche meine Ärzte

Orthopäde: done
Augenarzt: done
das letzte Mal Physiotherapie: to do. Jetzt gleich. Ein wenig wird’s mir schon fehlen… 🙁

Und sollte es der Gesundheitsmann gut mit mir meinen, war’s das dann für’s Erste mit Arztterminen. Der nächste folgt dann erst in 6 Wochen.
Mein Terminkalender sieht für die nächsten Wochen so wahnsinnig leer aus. Was ich nur mit der vielen Zeit anstellen soll?

U.

Und wieder ein Stückchen weiter…

Der morgendliche Anruf tat mir scheinbar gut. Trotzdem ich das Gefühl habe, den ganzen Tag nichts geschafft zu haben, hatte ich nun doch ein paar aktive und konzentrierte Minuten und bin entsprechend vorangekommen.

: Die Bewerbung ist fertig erstellt und versendet.

: Die Wohnungskündigung ist geschrieben, fehlt nur noch die Adresse meines Vermieters, ausdrucken, verschicken.

: Einige Dinge (Mails, Unterlagen etc. pp.) für die Fachschaft sind habe ich angefertigt und erledigt.

: Der Antrag auf Fristverlängerung für meine Bachelor-Thesis ist geschrieben und liegt ausgedruckt neben mir. Fehlen nur noch die entsprechenden ärztlichen Atteste und die Abgabe des Bündels im Prüfungsamt.

: Das Deckblatt für meine Thesis mit Titel, Untertitel, Institut und Professur ist angefertigt und das erste ausgedruckte Exemplar liegt neben mir.

: Das Exposé für meine Thesis ist begonnen, inkl. Gliederungspunkte. Morgen werden weitere Bücher, die ich mir aus dem Magazin bestellt habe, ausgeliehen und dann geht die Leserei los.

Doch, ich finde, es kann sich niemand beschweren und ich könnte nun guten Gewissens ins Bett gehen.
Danke Herr. W. für’s „frühe“ Wecken. Vielleicht sollte ich mir Wecker stellen doch wieder angewöhnen.

A.

Aktuelle Aufgaben

Momentan habe ich folgende Aufgaben:

  • Rahmenverträge und Zusatzbedingungen mit externen Trainern digitalisieren und archivieren
  • Die Trainerdatenbank pflegen und fehlende Daten festhalten um diese demnächst nachzupflegen
  • Führungsleitbild-Mindmap zu einer Präsentation ummodeln
  • Weiterbildungsstudiengänge zum Thema PE/OE sammeln und wenn möglich ein Ranking erstellen und Rahmenbedingungen festhalten
  • allgemeine Linksammlung zum Thema PE-Weiterbildung
  • Seminarraum am Freitag herrichten
  • Z.

    Zeitgefühl

    Es ist Montag. Ich habe jedoch das Gefühl, die Woche sei schon vorbei.
    Bei genauerem Betrachten ist sie das aber auch schon. Kein freier, nicht durchgeplanter Tag.

    Heute stand lernen mit den Jungs an. Treffen in der Uni. Lernen. Mittagessen in der Mensa mit ungeplantem Sehen meines Mitbewohners und seines wohlbekannten Mitlerners. Inkl. kleinem Plausch mit meiner Schwimmpartnerin.
    Danach return zum Lernen.
    Irgendwann um fünf war ich dann zuhause und kümmerte mich um das WG’sche Internet. Alles wunderbar geklappt.
    Abendessen und der Tag war gelaufen.
    Nun müssen noch Texte für die Sprechstunde morgen mit meinem Prüfer gelesen werden und eigentlich sollte auch noch eine statistische Formelsammlung erstellt werden.

    Morgen ist dann wieder für den ganzen Tag lernen angesagt. Plus Sprechstundentermin bei meinem Abschlussprüfer.

    Mittwoch Abschlusssitzung Proseminar plus anschließend 4 Stunden Statistikklausur. Danach werde ich auch im Eimer sein.
    Donnerstag steht packen, Lohnsteuerkarte besorgen, Immatrikulationsbescheinigung besorgen und Semesterticketverlängerung auf dem Plan. Plus abendliches Essen mit der Fachschaft. Plus Ankommen von Honey.
    Freitag wird nach Hause gefahren um am Samstag den 50. Geburtstag meiner Mam zu zelebrieren.
    Sonntag wird erholt und am Montag starte ich in das Arbeitsleben. Zwei Monate Praktikum.
    Angefangen in der Abteilung für Ausbildung. Anschließend Personal- und Organisationsentwicklung und zum Abschluss noch ein wenig HR Marketing stehen auf dem Plan.
    Und direkt im Anschluss daran beginnt mein Prüfungs-/Abschlusssemester.
    Danach umziehen und arbeiten gehen.

    Ok, ich korrigiere: Nicht nur diese ganze momentane Woche ist schon vorbei, sondern mein ganzes kommendes Leben. Juchu.

    T.

    To Do ToDay

    Ich weihe meine werten Leser in meine heutige Tagesplanung ein. Ob es wirklich so selbstlos ist, sei mal dahingestellt. Ich würde es nämlich auch als Arbeitsverweigerungsmaßnahme wahrnehmen.
    Aber genug des Tadels.

    Nachdem ich nun zwei Folgen One Tree Hill ansehen musste (man bildet sich weiter. Just improve my english.) habe ich schon zwei Stapel auf dem Boden: Müll und Nicht wegwerfen. Der Vorbote der Aktion: „Ich räume mal wieder mein Zimmer auf.“ Heute im Sonderangebot.

    Zu aller erst (zuallererst? zu allererst?) werde ich jedoch den Weg ins Bad und unter die Dusche antreten.
    Danach folgt ein leckeres Tässchen Kaffee aus meiner wundervollen Senseo-Kaffeepadmaschine.
    Im Anschluss daran wird saubergemacht, Geschirr gesammelt und gewaschen und die Kaninchen ausgemistet. Bzw. der Käfig.
    Und dann lässt es sich wahrscheinlich nicht mehr vermeiden und ich muss tatsächlich lernen.

    T.

    Tagesplanung

    Gleich in die Uni fahren.
    12-13 Uhr Fachschaftssprechstunde
    15.45 Uhr Sprechstundentermin bei meinem Bachelorthesisprüfer inkl. hoffentlich Themenabsprache
    Danach hoffentlich Bücher ausleihen können und wissen, worüber ich in 10 Wochen meine Abschlussarbeit schreiben werde.

    Zwischendurch im Fachschaftsraum sitzen, mit Alex unterhalten, Texte für das Proseminar morgen lesen und meinen Praktikumsbericht weiterschreiben.
    Ich bin beschäftigt. Und hoffe, ich bekomme den WLAN-Zugriff auf meinem Laptop wieder zum Laufen.

    Dann benötigen Die Nins wieder frisches Heu und Möhrchen und Äpfel. Bedeutet: Einkaufen ist angesagt.
    Wäsche zusammenlegen, in den Schrank räumen, Wäsche aus der Maschine wieder aufhängen.
    Und dann ist Abend und ich geh wieder schlafen.

    Und ihr so?

    W.

    Wochenplanung

    Wie sieht meine Planung für die kommende Woche aus?
    Da bei mir ohne Plan eh nichts funktioniert bzw. ich mich einfach an nichts halte(n muss), halte ich diverse Dinge immer erst einmal schriftlich fest.

    Also hier die Wochen-to-do:
    Schwimmen oder joggen gehen.
    Um den Praktikumsbericht kümmern.
    Solarium wäre eventuell mal wieder drin.
    Einladungskarten für den Geburtstag meiner Mutter basteln.
    Wäsche waschen und aufräumen und Geschirr waschen steht sowieso auf dem Plan. Zumal ich am Wochenende eigentlich dran war, die WG-Gemeinschaftsräume zu putzen.
    Und Donnerstag oder Freitag geht’s nach Karlsruhe für die samstägliche Wohnungseinweihungsparty von Christoph.

    Ich habe also viel vor!