H.

Hallo Karlsruhe!

Ich bin dann mal wieder zurück. Wochenende war großartig. Oder um es in Marcels Worten zu sagen: *****
Auf ganzer Linie, in vielen Bereichen und für das volle Programm.

Mehr gibt’s morgen. Erinnert mich bitte dran. Ich bin ja nicht mehr die Jüngste. Höhö.

N.

NSFW

Schöne Bilder. Mir gefällt mal wieder die Tönung und das Spiel mit Schärfe/Unschärfe sehr gut. Ich steh einfach auf sowas und bin damit leicht zu begeistern. Sofern es zusammenpasst.
Jedenfalls nett anzusehn. Das Video. Die Dame.

Ich glaube, den Link bekam ich über nieptier, welcher den Link eigentlich an electru richtete. Aber der ist frühstücken. Und wer zu spät kommt… =)

Und ganz ursprünglich kommt’s eh von hier: keegangibbs

H.

HeartLoveHeart

Silvester war gut. Dennis, der Mann und ich spielten Gran Turismo (nein, eigentlich spielten die Herren Gran Turismo und ich kümmerte mich um das Essen). Dann halfen sie mir dabei und ich schnitt meinen halben Daumen weg (leicht überdramatisiert). Dann gab es Fondue. Und Cherry Coke. Und einen sehr unterhaltsamen und lustigen Dennis.
Ich könnte unsere Tweets hier posten. Aber wahrscheinlich ist das meiste eh Situationskomik und wir beide komplett froh, wenn es vergessen wurde. Also reite ich nicht weiter darauf herum.

Nach dem Essen spielten wir, glaube ich, Singstar. Und Mister G. war eine größere Konkurrenz, als ich es je zu denken wagte. Zu diesem Zeitpunkt floß der Alkohol übrigens schon ein bisschen.
Kurz vor zwölf dann ein wenig in den Hof stehen. Größere Touren haben wir kategorisch abgelehnt, weil zu viele Menschen und zu weit und zu kalt und und und naja. Dabei entstanden dann die Fotos. Und wir hatten zweimal Neujahr. Also eigentlich leben wir jetzt schon im Jahr 2012. Wurde irgendwie zweimal zwölf. Egal. Es ging danach weiter mit Tequila. Und der Mann hatte anschließend seinen Spaß mit zwei kichernden, betrunkenen SingStar-Sängern. Als wir dann auf die wunderbare Idee kamen, noch eine Runde Gran Turismo auf der Playstation zu zocken, war endgültig alles vorbei. Mir war das viel zu schnell und zu kurvig und so kam es, dass wir uns gegen 4 Uhr auf den Weg ins Bett machten. Nachdem ich den Boden meines Zimmer wieder trocken gewischt hatte, weil ich eine halbe Flasche Wasser ausspucken musste wegen ihm hier.

Der Abend war toll, lustig und gehört sicherlich zu den besten Abenden in den letzten Jahren. Ich hab mich gefreut, dass meine zwei Liebsten hier waren. War schön.

Und hey, das späte Zubettgehen und der Konsum alkoholischer Getränke hielten uns nicht davon ab, am nächsten Tag tatsächlich ins Studio zu fahren um zauberhafte Bilder zu machen. Das hier ist unter anderem eines der Ergebnisse:

Dies war ein kurzer Silvesterrückblick. Mehr ist auch eigentlich gar nicht passiert. Das ist ok. Wir wollten das alle so. Keiner von uns hat über Silvester gejammert, keiner wollte die größte, weltbesteste Party feiern. Wir waren zusammen. Weil wir es so wollten. Und wir haben gemacht, was wir wollten. Gruppenzwang my ass.

Und Silvester 2011 verbringe ich im Schnee. Mit einem Board unter meinen Füßen. So zumindest der Plan.

G.

Glück gehabt

Finde Mad Men toll. Bin absolut begeistert. Liebe die 50er-Jahre. Bin komplett verliebt in die Outfits.
Möchte ganz viel davon haben.
Reaktion des Mannes: Dann saufe er Whiskey und rauche schachtelweise Lucky Strikes.

Bin froh, dass er die exzessive Fremdgeherei unter den Tisch fallen ließ.

S.

Surprise, surprise

Me likes Überraschungen. Total. Ich werde gerne überrascht. Dann freue ich mich, wie ein kleines Kind.
Vor allem, nachdem ich mich komplett ignoriert fühlte und eine gewisse Person plötzlich bei Twitter nicht mehr unter meinen Followern auftauchte (ich dachte schon, meine Stimme hätte komplett abgeschreckt.)
Aber wurde alles wieder gut.

Lomo-Workshop. Klasse. Und ich kam in den Genuss, doch noch ein bisschen etwas komplett unstressig von Berlin zu sehen. In netter Begleitung. Wiederholung, bitte!

Ach und hier, hab ich schon erzählt? Ich bin im Besitz der netten Diana F+. Auch wenn mein Herz noch immer nach einer LC-A+ schreit. Wenn ich mal groß bin…

Apropos groß: Ich fühlte mich heute, abgesehen von der Überraschung, sowieso wie ein kleines Kind. Freiheit. Habe mir ein Stück meines eigenen Lebens zurückerkämpft.
Und dafür gab’s dann auch mal wieder ungesundes, fettiges FastFood mit Cola. Woooaaah. Nice scheiß.

Ich lebe noch. Ich liebe das Fotografieren. Ich liebe Lomo. Und ich liebe diese Stadt.

E.

Erfolgsstory?

Gestern war ein guter Tag. Bei einem Frühstück gute Zukunftsideen serviert zu bekommen, ist fantastisch. Das hätte mir schon für einen guten Tag gereicht.

Im Laufe des Tages erhielt ich jedoch einen Newsletter, der mein Herz höher schlagen ließ. Kurz darauf bat ich meine lieben twitter-Follower, mir die Daumen zu drücken. Und es hat geholfen.

Einige Stunden später hatte ich nämlich meine Zusage im elektronischen Briefkasten.

Ich werde nun als den ganzen Social-Media-Kram für das PhotoCamp Cologne in diesem Jahr erledigen. Als da wären twitter-Account und Blog. Und früher oder später Facebook. Und die Welt.
Vorabberichte. Liveberichterstattung. Nachberichte.

Ick freu mir und hüpfe dabei noch ein bisschen im Kreis.

Z.

Zitat

Ich will Eis.
Soll ich dir welches vorbeibringen?
Ohjaohja.
Solero oder das Johannisbeereis?
Mäh, ich will ein Nogger.
Nee, das hab ich nicht.
Ja gut, dann halt Solero.
Tut’s auch Vanilleeis?
Ja, das ist auch super.
Schokostreusel noch dazu?
Jajaja. Und Haselnusszeugs.
Und ein Nougatkern. 😉

20 Minuten später.

Das ist aber kein Vanilleeis.
Doch, natürlich. Mit Schoko und Haselnuss.
Aber kein Nougat.
Ja, Nogger Choc gab’s keins mehr.

Meiner. ♥