H.

Hochzeitszeit ist Kleiderzeit

Collage Kleider für Hochzeit

Die letzte Hochzeit, auf der ich war, liegt einige Jahre zurück. Damals war ich dort, um sie zu fotografieren. Im August steht endlich mal wieder eine Hochzeit an und diesmal darf ich als Gast dabei sein.
Das Ganze wird eher zwanglos und als Gartenparty unter dem Motto „Black&White“ veranstaltet. Mädchen, wie ich bin, benötige ich dafür selbstverständlich ein neues Kleid. Ich hab ja nix. Ihr kennt das.

An dieser Stelle mutiere ich mal kurz zum kleinen Fashionblog und starte das fröhliche Onlineshopping. Schick soll es sein aufgrund des Anlasses, aber auch nicht zu schick. Am Besten so, dass ich es auch mal im Alltag anziehen kann. Gerne auch eine Mischung aus schwarz und weiß und nicht nur einfarbig. Ich fand dieses Chiffon-Maxi-Kleid schon einmal superschön, aber es ist halt weder schwarz noch weiß.

Alternativ hätten wir dann noch dieses schwarze Etuikleid, bei dem mir die Spitze sehr gut gefällt. Aber halt Hochzeit. Da gibt’s sicher wieder gutes Essen und das Kleid ist so eng. Das will ja dann auch wieder keiner.
Und hier noch einmal Chiffon mit Perlen.

Jetzt kommt die Qual der Wahl: Welches soll’s denn nun werden? Oder gibt es noch irgendwelche Shopempfehlungen, bei denen sich durchstöbern mal lohnt?
Und warum gibt es eigentlich kein Modomoto für Frauen?

I.

In kleinen Schritten zum Erfolg

Irgendwann zu Studienzeiten war ich auf einem Rot/Schwarz-Trip. Ich wollte für den Sommer unbedingt eine schwarze, schmale Hose und einen roten Gürtel haben. Nirgends gab es eine schmale Hose. Damals kannte ich mich damit auch nicht so sehr aus, trug ich doch eher Jeans in etwas mehr Baggy. Bloß nicht zu eng. Aber ich wollte etwas wagen. Irgendwann fand ich dann eine bei Esprit. Bestellt. Geliefert bekommen. Angezogen. Jaaa, naja, passt nicht so supergut. Sie saß auf der Hüfte und drückte den bekannten Muffintop hervor. Bah. Aber man hat auch irgendwann keine Lust mehr, weiterzusuchen. Also behalten. Die klassische „Ein bisschen abnehmen und alles wird gut“-Hose fand nun endlich auch in meinem Kleiderschrank Einzug.
Das ist mittlerweile 6 oder 7 Jahre her. Die Hose habe ich selbstverständlich nie getragen. Dennoch hat sie jeden Wohnungsumzug mitgemacht.

Somit liegt sie also auch seit etwa 2 Jahren in meinem Kleiderschrank in Hamburg. Immer wieder sah ich sie und immer wieder wurde ich daran erinnert, dass es furchtbar aussieht, wenn ich sie trage.
Kürzlich gingen mir jedoch aus Waschfaulheit die Hosen aus. Ich brauchte aber dringend eine und es musste schnell gehen. Also dachte ich mir: Nimm die, zieh ein weites Shirt drüber. Ist nur für 2 Stunden. Wird keiner wahrnehmen.
Und was soll ich sagen? Sie passte perfekt. Ich muss keiner Frau erzählen, wie unbeschreiblich gut dieses Gefühl ist. Einer der besten Tage. Ein Erfolg. Nach 6 Jahren. Aber hey, Eile mit Weile.

Nachdem ich nun die letzten Wochen wieder maßlos alles in mich hineingestopft habe, was mir in die Quere kam und auch noch beim Sport meine Disziplin gegen Bequemlichkeit eingetauscht habe ist es jetzt wieder an der Zeit, den inneren Schweinehund (mein Lieblingshaustier) zu überwinden und mir Termine zu blocken. 3 Wochen durchhalten und die Sport-Routine ist wieder drin. Das steht jetzt hier, damit ich es auch wirklich mache. Schön Druck aufbauen.

F.

Fashion-Inspirationen

Shop

In einem vorgegebenen Budgetrahmen das perfekte Outfit zu einem bestimmten Motto zu shoppen, findet spätestens seit Shopping Queen großen Anklang (pssst, ich schau das ja manchmal auch ganz gerne an und fühle mich meist sehr gut unterhalten). Eine ähnliche Aktion taucht nun auch bei mir im Feedreader in meinem Modeblog-Ordner auf, den ich am Wochenende mal wieder durchlas (man kommt ja sonst nicht dazu).

Ausgewählten Bloggern wurde nämlich die Aufgabe gestellt, das perfekte Outfit für die Eröffnungsshow der Berliner Fashion Week zusammen zu stellen. Sollte ja nicht das Problem sein, wenn da nicht noch zwei kleine Punkte hinzukämen:
1. Das Budget ist auf 100 Euro beschränkt und es darf
2. ausschließlich auf Zalando vershoppt werden.

100 Euro ist für ein komplettes Outfit nicht gerade viel Geld und die Auswahl bei Zalando riesig. Das macht es vielleicht einfacher, Dinge im Budget zu finden. Oder schwerer … Die eingereichten Outfits der Blogger werden anschließend von einer Jury in Bezug auf Kreativität, Stil, Trendgespür, Tragbarkeit und Individualität bewertet. Ich bin gespannt, was dabei herauskommt und wie die Einschätzung ausfallen wird.

Die ersten Outfits gibt es übrigens schon zu sehen und weitere werden noch folgen. Von sportlich über lässig zu chic ist bereits jetzt etwas dabei, … da dürfte also für jeden Geschmack etwas zu finden sein. Alle Outfits werden nach und nach vorgestellt inklusive Tipps, wie man günstig guten Kram einkaufen und kombinieren kann. Es kann sich also lohnen, die Aktion ein wenig zu beobachten, bis am 15. Januar 2014 der Gewinner gekürt wird. Wer wird’s wohl werden?

T.

Tiberio


Es war mal wieder eine dieser: „Hey, ich shoote den. Wenn du Lust hast, kannst du dich gerne anschließen“-Aktionen. Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und war Anfang August mit dabei als es darum ging, bei gefühlten 50° Grad im Schatten zu fotografieren.

Es hat Spaß gemacht, Tiberio hat gute Ideen einfließen lassen und war trotz der Hitze und zwei Fotografen sehr geduldig und ausdauernd. Außerdem hatte er seinen halben Kleiderschrank im Auto dabei, den wir aber irgendwie dann doch nicht brauchten.

Die Bearbeitung hat Dank Umzug und Kundensommerferien ein wenig länger gedauert, aber jetzt gibt es die ganze Serie hier: Portfolio (Und fragt mich nicht, wieso die Quer- und Hochformat da nicht die gleiche Höhe haben. Haben sie nämlich eigentlich. Aber im Beitrag eben nicht. Ich bekomm’s einfach nicht hin und finde nicht heraus, wo der Fehler liegt. Vielleicht schaffe ich es irgendwann.)