R.

Resümee

Gestern habe ich dann also meine letzte Klausur geschrieben. Nicht nur die letzte Klausur des Semester, nein, die letzte Klausur meines BA-Studiums. Sehr merkwürdig. Das Ende naht. Das letzte Mal hat es 4 Tage gedauert, bis die Noten bekannt gegeben wurden. Ich bin also gespannt.

Meine Thesis ist auch angemeldet. Das Thema wird dann also „Teilnahme- und Abstinenzforschung in der Weiterbildung. Eine vergleichende Analyse“. Es gibt viel zu lesen!

Die Noten in den ersten Semestern waren nicht vielversprechend und ließen das Gefühl aufkommen, dass ich das Falsche studiere. Die nachfolgenden Semester jedoch haben sehr viel Spaß gemacht und mich um einige Erkenntnisse bereichert.

Innerhalb meiner bisher 5 Semester war ich zweimal mit Foto in der Zeitung. Ich bin schon fast eine lokale Berühmtheit. 😉

Ich bin oft über mich hinausgewachsen und habe viele tolle Menschen auf meinem Weg hier getroffen. Viele unterschiedliche Menschen und unterschiedliche Lebenswege. Und dabei viel über mich selbst gelernt.

Wenn ich an die erste Zeit hier zurückdenke, stelle ich fest, dass sich so vieles verändert hat. Und irgendwie doch alles gleich ist.
Fast zweieinhalb Jahre sind mittlerweile seit meinem Umzug nach Hessen vergangen. Wie schnell die Zeit vergeht.

Doch jetzt bin ich wieder an einem Punkt angekommen, an dem alles ungewiss ist. Ich weiß nicht, wohin mein Weg mich führen wird. Wo ich in wenigen Monaten sein werde. Aber wie ich schon mehrfach erfahren durfte: Es geht weiter! Irgendwie. Und Herausforderungen muss man sich stellen.

N.

Neues Jahr, neues Glück

Ich hab jetzt meine Feedstats-Statistik zurückgesetzt.
Ich fange wieder bei Null an.
Dummerweise hab ich das nicht schon am 01.01.09 gemacht (man sollte seine Plugins gelegentlich aktualisieren, dann klappt das auch mit dem Resetten).
Jedenfalls lag der höchste Wert an Abrufen bei 311. Aus dem Jahre 2007.
Und durchschnittlich waren es 95 Abrufe pro Tag.
Maximal online waren 13 Leser. Was auch immer das bedeuten mag. Wollte ich nur kurz festhalten.
Und hoffen, dass die 311 endlich mal gebrochen werden. 🙂

M.

Mach die Nacht zum Tag

Ich liebe es, zu merken, wie sich mein Tagesablauf wieder ändert. Und diesmal schon vor Beginn der vorlesungsfreien Zeit.
Gestern lange aufgeblieben, spät ins Bett (eigentlich schon wieder bei Tagesanbruch) und heute bin ich immer noch wach. Gut, 2 Uhr ist auch keine Zeit, aber es wird. Ich bin müde, verspüre aber keine Lust, ins Bett zu gehen.

Ich mag die Nacht. Kein nerviges, störendes Licht. Man kann das Licht selbst bestimmen und somit die Stimmung regeln. Vom Wetter bekommt man nicht viel mit. Und in der Nacht wird selbst der Regen schön, der seit Tagen und Stunden vom Himmel kommt.
Und es herrscht eine angenehme Ruhe. Ich fühl mich nachts ruhiger. Das Leben nachts ist angenehmer. Und die Gespräche tiefsinniger.
Und das geht jetzt schon los. Ich kann das Gefühl nicht beschreiben. Aber es sind ICQ-Gespräche wie diese, die tagsüber nicht möglich wären. Nachts vergeht die Zeit langsamer. Ja. Ich freu mich auf meine vorlesungsfreie Zeit. Die Nacht zum Tag machen in aller Ruhe. Was kann es schöneres geben?

M.

Mein erstes Stöckchen

Mein allererstes Stöckchen erhielt ich nun von Bionic.
Ich hab davon zwar nie gehört, aber ok, machen wir mal 🙂
Aber als erstes muss ich das weitergeben. Und zwar an Jennielie und Termo, wenn sie wollen.

1. Gibt es einen oder mehrere Songs die Du, nachdem Du sie gehört hast, immer gleich noch ein zweites mal hören willst?

  • Coldplay – In my Place
  • Coldplay – The Scientist
  • The Pussycat Dolls – Don’t Cha (Dirty
  • Einige Lieder von Silbermond

2. Was ist für Dich die am meisten überschätzte Band / Interpret?

Kylie Minogue.
Gut, ich höre ihre Lieder ja auch gerne, aber soooo toll ist sie dann nun auch wieder nicht.

3. Was ist für Dich die am meisten unterschätzte Band / Interpret?

Britney Spears.
Ehrlich wahr. Ich mag die Frau. Und ich muss sagen, dass ich ihre Lieder mag. Vorallem die Neueren. Ich find die nicht schlimm.
Gut, eine Intelligenzbestie ist sie nicht grad, das ist mir auch klar. Aber muss ja nicht sein.

4. Wer ist Deiner Meinung nach zu früh gestorben?

Melanie Thornton.
Flugzeugabsturz. Aber „A Wonderful Dream“ höre ich jedes Jahr zu Weihnachten immer wieder gerne.
Wenigstens nicht so ausgelutscht, wie „Last Christmas“ von Wham!

5. Wer ist Deiner Meinung nach zu spät gestorben, bzw. hätte sich schon längst in Rente begeben sollen?

Das ist eine gemeine Frage. Aber ich glaube, da würde ich doch glatt mal mit Jürgen Drews antworten. Ich mag diesen Menschen oder was auch immer einfach nicht. Bah. Nein.

6. Von welchem Album warst Du enttäuscht?

Fällt mir jetzt spontan nichts ein. Vielleicht ergänze ich das irgendwann mal.

7. Von welchem Album warst Du angenehm überrascht?

Vom Silbermond-Album. Habs mir ja eigentlich nur wegen Symphonie gekauft, und weil ich zuviel Geld hatte. Aber ich hör’s immer noch gerne an. Das heißt schon was.

8. Welches Lied würdest Du Dir gerne mal vom Künstler erklären lassen?

Den Aggro Berlin Mist. Ich glaub nämlich, die wissen manchmal selbst gar nicht, was die da für einen Dreck ablassen. Ich versteh den Sinn da teilweise echt nicht. Und ich glaube nicht einmal, dass das schlimm ist. Da gibts einfach nichts zu verstehen.

D.

Dinge, die ich liebe…

  • Ich liebe es, wenn man mich nicht unterschätzt, aber dennoch ab und zu mit mir umgeht, als sei ich ein kleines Kind. Denn eigentlich bin ich nichts anderes.
  • Ich liebe es, wenn man mich lieb „Kleine“ nennt.
  • Ich liebe es, wenn man mich auf die Stirn küsst.
  • Ich liebe es, wenn man mir eine Haarsträhne aus dem Gesicht streicht.
  • Ich liebe es, wenn man hinter mir steht, und mich umarmt.
  • Ich liebe es, wenn man meine Nase stupst.
  • Ich liebe es, wenn man mir über die Wange streichelt, genauso wie ich es liebe, am Rücken gestreichelt zu werden.
  • Ich liebe es, behütet zu werden. Aber ich liebe es auch, gefordert zu werden.
  • Ich liebe es, wenn man beim Küssen meinen Kopf in die Hände nimmt.
D.

Das Ich

Was ist das Ich?
Das Ich nennt sich kurz „melly“, 19 Jahre jung, frischgebackene Abiturientin und ebenso frischgebackener Single.
Mein Interessensbereich äußert sich in der Wahl meines Wunschstudienganges: Medien und Informationswesen.
Die meiste Zeit verbringe ich also am Computer oder vorm Fernseher. Grob gesagt.
Ein Baby hab ich auch, auf das ich sehr stolz bin: Die Fujifilm FinePix S7000.
Dafür ging der Lohn meiner letzten Sommerferien drauf. Und bisher hab ich das nicht bereut. Allerdings konnte ich mich in letzter Zeit nur wenig um es kümmern. Aber das wird sich ändern.

Weiteres weiß ich gerade nicht zu berichten.
Fragen dürfen als Kommentar gestellt werden.
Auf gute Zusammenarbeit 🙂