V.

VERLOSUNG // Paul Ripke – MMXIV

1. Seite Fotobuch MMXIV von Paul Ripke

Um Paul Ripke ist in den letzten Jahren kaum noch ein Vorbeikommen. Anfänglich habe ich das alles ganz genau verfolgt, doch irgendwann, mit etwas weniger Zeit, begann ich, mehr zu filtern. Dennoch bekam ich mit, dass sein Tun von Erfolg gekrönt ist und freute mich vor allem für ihn, als ich ihn beim WM-Endspiel 2014 plötzlich der deutschen Nationalmannschaft hinterher rennen sah. Wow! Da muss ein großer Traum in Erfüllung gegangen sein, war doch sonst niemand so nah dran am Geschehen. Ich war beeindruckt.

Bild von Paul Ripke in seinem Fotobuch MMXIV

Vor zwei Jahren brachte er dann sein erstes Jahrbuch heraus. Ein Rückblick auf 2012. Alle Fotos mit der Leica und nur einem Objektiv aufgenommen. Da ich solche Rückblicke und Limitierungen mag, stand es außer Frage, dass ich mir direkt eines bestellte. Ich bekam es inklusive Widmung geschickt und was soll ich sagen? Es ist eines meiner liebsten Bücher, die ich immer mal wieder sehr gerne durchblättere. Ich mag die Stimmung auf den Bildern und dass man ihm so durch das Jahr folgen kann.

Paul inspirierte mich damit, es ihm gleichzutun und so stöberte ich durch meine Bilder 2012, suchte die für mich Besten heraus, stellte ein Fotobuch zusammen und nahm mir vor, das jetzt jedes Jahr zu tun und wieder viel mehr zu dokumentieren.

Ihr ahnt es vielleicht schon: Fotobücher habe ich seither tatsächlich keine mehr drucken lassen. Es steckt einfach so viel Arbeit drin, die Bilder zusammenzustellen und die Seiten des Buches zu layouten. Paul jedoch war konsequenter und veröffentlichte jedes Jahr ein neues Buch. Auch 2014, sein nach seiner Aussage erfolgreichstes Jahr, wurde fotografisch festgehalten, als MMXIV in Buchfassung gebracht und kann in seinem Shop bestellt werden, oder …

[full_width_image]Durchblättern von MMXIV von Paul Ripke[/full_width_image]

Gewinne das Fotobuch von Paul Ripke

Jetzt kommt das Großartige: Ich habe die Möglichkeit bekommen, 2 Exemplare von MMXIV an euch zu verlosen!
Alles, was du dafür tun musst, ist bis zum 07.06.2015, 23:59 Uhr hier einen Kommentar mit gültiger E-Mailadresse zu hinterlassen. Wenn du deine Gewinnchance erhöhen möchtest, teile diesen Beitrag auf Twitter oder Facebook (und erwähne den Link in deinem Kommentar).

Anschließend entscheidet das Los und der Gewinner wird nach Ablauf des Gewinnspiels von mir per E-Mail kontaktiert.

Sollte sich der Gewinner nach Kontaktaufnahme nicht binnen einer Woche bei mir melden, wird erneut verlost. Mitmachen kann jeder ab 18 Jahren mit einem Wohnsitz in Deutschland.
Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Viel Glück euch und vielen Dank an Paul Ripke!

Fotos in MMXIV von Paul Ripke

K.

Kuratiert

vscogrid_mail

Zugegeben. Ich habe ein wenig gehofft, dass ich mit den Island-Bildern irgendwann irgendwie gefeatured werden würde. Man hofft ja immer ein wenig. Ganz umsonst macht man das doch nie.

Heute morgen war es dann endlich soweit. Ich checkte noch im Halbschlaf meine Mails und siehe da: VSCO fand eines der Bilder super und hat es in das kuratierte Grid aufgenommen.
Zu Luftsprüngen war ich aufgrund der frühen Uhrzeit noch nicht fähig, aber ich freue mich wirklich sehr darüber.

E.

Equipment-Shopping

equipment
Der ältere (im Sinne von längerfristig bereits mitlesende) Blogleser weiß gewiss, dass ich ewig nicht mehr so richtig fotografiert habe.
Kurz vorm Urlaub habe ich mich aber mal wieder mit dem Thema beschäftigt. Sollten ja immerhin nicht nur iPhone-Fotos werden, sondern schon was ordentliches. Was werde ich also wohl in Island brauchen? Worauf kann ich verzichten? Natürlich suche ich dann auch wieder nach dem Heiligen Gral unter dem Equipment, der dazu führt, dass ich auch im Alltag wieder mal öfter zur Kamera greife. Zum Beispiel eine großartige Tasche. Dann nehm ich die Kamera doch sicher wieder öfter mit … Jajaja, blablabla. Aber ein Blick in die Onlineshops kann ja nicht schaden.

Unter anderem landete ich bei Otto, und dabei wurden dann Erinnerungen wach. Früher als Kind war es für mich immer ein Highlight, wenn die Kataloge der Versandhäuser ins Haus flatterten. Meine Mutter und ich stritten uns förmlich darum, wer welchen Katalog nun als erstes wälzt. Damals bestellte man dann auch noch per Telefon, indem man die Nummern diktierte. Oder per Post. Die ganz Fortschrittlichen sogar per Fax. Sowas hatten wir aber nie. Das fühlt sich alles so alt und zurückgeblieben an. Das macht doch heutzutage keiner mehr, oder?

Jedenfalls haben die ja nun auch schon seit längerem einen Onlineshop, also mal umgeschaut, was es da so gibt. Man findet einiges. Speicherkarten zum Beispiel kann man eh nie genug haben. Habe also kurz drüber nachgedacht. Schlussendlich habe ich aber aufgrund der Zeit nichts mehr bestellt.

Jetzt, da ich in Island bin, muss ich aber auch sagen, dass ich mit meinen 3 Speicherkarten ganz gut klar kam. Habe mein MacBook dabei, um abends immer alles darauf zu kopieren und das funktionierte ganz gut.

Aber: Nach den letzten Tagen Island kann ich sagen: Es ist nass und es fliegen Lava-Sand und Asche umher. Nach der Wasserfall-Tour kann ich gar nicht mehr zählen, wie oft ich mein Objektiv trocken wischen und sauber machen musste. Also nochmal recherchiert, wie ich das irgendwann anders angehen sollte. Daher die Frage: Wie sinnvoll ist wohl unter anderem so ein Lenspen wie dieser hier? Hat das von euch jemand und kann mir sagen, ob es hilfreich oder doch nur Quatsch ist?
Jetzt bringt’s mir zwar nicht mehr so viel, aber ich werde vermutlich nicht das letzte Mal in Island gewesen sein.

F.

Foto-Zeit

Analog

Durch die IronBlogger habe ich es im vergangenen Jahr geschafft, halbwegs regelmäßig zu bloggen und eine gewisse Routine darin zu entwickeln. Es hat mir auch gefehlt und ich bin froh, dass es mittlerweile wieder Spaß macht und die Themen mal mehr, mal weniger interessant sind. Aber so ist das halt. Nun muss also eine neue Herausforderung her.

Wisst ihr noch, damals, als ich fotografierte und oft mit einer Kamera unterwegs war? Das wird jetzt das nächste Ding. Die letzte wirkliche Fotostrecke fotografierte ich tatsächlich analog. Die Bilder entstanden auf dem Frühlingsdom im vorletzten Jahr. So sad. Anschließend ließ ich die Bilder bei Foto Budni entwickeln und wollte sie hier zeigen. Daraus wurde dann aber erstmal nichts, da mein Scanner in Karlsruhe stand. Mittlerweile ist dieser hier, aber ich verzweifele beim Einscannen. Das will alles nicht so, wie ich will, und ich frage mich wirklich, ob das so kompliziert und nicht userfreundlich sein soll, oder ob ich einfach zu dumm bin. Mehrfach habe ich das versucht und bin ständig wieder gescheitert. Das kann doch eigentlich nicht so schwer sein, habe ich mir dafür doch einen Scanner gekauft, der das alles vereinfachen soll. Nunja. Vielleicht sollte ich doch einfach bei digital bleiben. Lässt sich ja auch ausdrucken.

Jedenfalls. Durch das Bloggen merke ich nun, dass für mich ein gewisser Druck nötig ist, damit ich mich um die Dinge kümmere und in meinen Alltag einbaue. Sobald sie dann im Alltag sind und ich mich daran gewöhnt habe, geht das immer einfacher von statten. Wie so ein Gewohnheitstier. Aber wie den Druck beim Fotografieren aufbauen? Diese ganzen Themenchallenges nerven mich, weil ich die Themen doof finde. Ich kann mit ihnen meist nicht so viel anfangen und bin am Ende jedes Mal aufgrund meines Endergebnisses frustriert. Jeden Tag ein Foto ist mir auch zu anstrengend und klappte in der Vergangenheit meist auch nur 2 Tage in Folge. Und dann passiert ja auch nichts. Hm. IronPhotographer anyone?

H.

Heatmap der meistfotografierten Orte der Welt

Sightsmap

Auf Sightsmap gibt es eine Heatmap, die die beliebtesten Orte (= die am meisten fotografierten und markierten Orte auf panoramio) der Welt darstellt. Besonders beliebte Orte sind mit einem entsprechenden Marker versehen. Ihr könnt rein- und rauszoomen und bekommt dann immer mehr Details angezeigt. Bilder, Adressen, Beschreibungen, … Das ist ziemlich praktisch und man kann sich da auch ein wenig drin verlieren.

Ich klicke mich gerade durch Hamburg. Ist fast, wie ein Stadtrundgang. Aber kann auch als Inspiration genutzt werden, wenn man neue Fotolocations sucht, oder sich für eine Reise vorbereiten will. Als nächstes Klick ich mich dann also mal durch Reykjavík.

L.

Lightroom 5 für 80 Euro

Na, Bock auf Lightroom 5 aber gerade keine 122 Euro übrig? Dann hab ich hier etwas Schönes für euch:

Hier klicken: LR5 -> in Einkaufswagen legen -> ADOBELR5 als Gutscheincode eingeben. Voilà!