Statistik ist ein A*loch

Da verbrachte ich gestern 6,5 Stunden bei einem Kommilitonen, um Statistik zu verstehen, und bin doch nur gering schlauer als vorher. Spaß ist anders.
Dazu muss ich sagen, dass ich erst einmal noch 10 Seiten fehlenden Inhalts abschreiben musste. Aber vorsicht bei Trugschlüssen: In keiner dieser Sitzungen habe ich freiwillig gefehlt. Zweimal war Prüfungsausschuss und einmal Fachschaftsratswahl. Fies.
Wiedemauchsei: Die Klausur am Mittwoch macht mir Angst. 4 Stunden Zeit. Vielleicht werde ich in diesen 4 Stunden den Draht dazu finden.

Wahnsinn, wie schnell dieses Semester nun wieder vorbei war. Hat es nicht eben erst angefangen? Mir ist so, als ob.

Wenn mir aber jemand sagen kann, wozu eine Alpha-Adjustierung gut sein soll und wie die Varianzanalyse bei irgendwas anderem funktioniert: her damit.
Und das ist nur ein Teil. Ungefähr die Hälfte kann ich bisher. Gefühlsmäßig. Aber ich kann mit noch viel mehr Fremdwörtern um mich werfen, die alle so furchtbar intelligent und vielsagend tönen.
Konfidenzintervall. Freiheitsgrad. Epidemiologie. Morbidität und Mortalität. Signifikanzniveau.
Mehr davon? Später!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.