A never-ending love story

Liebesgedicht

Ich bin im Agenturleben angekommen. Nie vor zwei Uhr nachts zuhause. Täglicher Alkoholkonsum. Erfüllung sämtlicher Agenturklischees.
Aber mal im Ernst: Mein Herz klopft tagtäglich hysterisch vor Freude.

Wenn der Wecker morgens klingelt und ich sehe, dass die Sonne scheint, verliebe ich mich in den Tag, in die Stadt, in die Menschen, schlichtweg ins Leben. Ich verlasse die Wohnung und laufe ins HQ und strahle, wie ein frisch verliebtes 14-jähriges Mädchen. Das Leben hier ist gut. Nein. Vielmehr großartig. Und in dieser Woche hat die Großartigkeit dieser Stadt, des Jobs und vor allem der Menschen um mich herum einen neuen Höhepunkt erreicht.

Neue Menschen sind in der Agentur. Neue Aufgabenbereiche tun sich vor mir auf. Länger bekannte Menschen wurden wichtig und habe ich fest in mein Leben geschlossen. Ich bin hochgradig euphorisch, weil alles so gut ist. So viel Spaß macht.
Mädchenabende mit Wein, indischem Essen, viel Gelächter und Gesprächen bis tief in die Nacht. Mal zu zweit, mal zu viert.
Abende, die erfüllt sind von Gesang, guter Musik und zauberhaften Momenten mit zauberhaften Menschen. Mein erstes Mixtape mit wundervoller Musik. So viele liebe Worte, Bestätigung, Hilfe und Vertrauen. So viele herzliche Menschen um mich herum, so viele angenehme Gefühle, so viele großartige Augenblicke, dass die Superlative ausgehen.

Manchmal fasse ich dieses Glück selbst nicht.

Und dann liege ich nach einer langen Nacht hungrig und frierend in meinem Bett und warte auf den Lieferdienst, weil ich seit geraumer Zeit unfähig bin, einkaufen zu gehen. Der Lieferjunge bringt mir mein Essen und erzählt mir etwas von Getränken, die er loswerden muss, aber die er jetzt leider nicht dabei hätte und sagt: „Ich komme nachher noch einmal in die Gegend. Dann bring ich dir was vorbei. Bis später!“

Ich meine, was ist da los? Die Menschen hier sind so wunderbar und nett, wie ich es nicht für möglich gehalten hätte.
Ernsthaft, Hamburg, ich bin sehr, sehr verliebt in dich. Du bist eins der besten Dinge, die mir passiert sind. A never-ending love story. ♥

7 Kommentare

  1. Pikkaeo 15. April 2012 um 13:40

    Süß!

    Antworten
  2. Heuni 17. April 2012 um 14:13

    Ich wünsche Dir da alles Gute. Es hört sich super an.

    Antworten
  3. anne 18. April 2012 um 11:09

    aww.
    I know what you mean!

    Antworten
  4. Hannes 21. April 2012 um 00:43

    Sommer.
    In Hamburg.
    This time.

    Get well, soon!

    Antworten
  5. Barba 2. Mai 2012 um 21:47

    Dein Blogeintrag hat mich an meinen ersten Job erinnert. Hoffe, dass dein Gefühl ganz lange anhält.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.