Jetsetleben

Die Projektwoche geht zu Ende und ich habe mir nochmal eine der dev-related Tassen in der Büroküche für meinen Tee geschnappt. Es ist Freitag, die Entwickler-Witze werden immer schlechter, draußen scheint die Sonne und es soll heute noch 14 Grad warm werden.

In ein paar Stunden setze ich mich dann in einen Zug der Deutschen Bahn und fahre noch weiter in den Süden. Familienbesuch, weil Mamageburtstag, Freundvorstellung, Familientreffen. Am Sonntag beendet dann ein Flugzeug Richtung Hamburg meine kleine Rundreise. HamburgFlensburgHamburgStuttgartFreiburgEmmendingenBaselHamburg.

Allmählich macht sich das Gefühl breit, dass ich derzeit mehr aus dem Koffer und Rucksack lebe, als aus einem Kleiderschrank. Hotels. Ferienhäuser. Zwei Wohnungen. Packen, in ein/e/n Auto/Flugzeug/U-Bahn/Zug/Bus steigen, Hotelzimmer beziehen, packen, zurückreisen, Wäsche waschen, trocknen, packen. Die derzeit wenigen freien Wochenenden blocke ich mir bewusst mit einem Termin für Quality Time. Das verlangt der kleine Spießer in mir.
Selbstverständlich finde ich es auch ganz schön so viel unterwegs zu sein, mit den verschiedensten Menschen zu tun zu haben, rumzukommen, andere Dinge zu sehen.
Am allerschönsten ist es jedoch, wieder nach Hause nach Hamburg zu kommen, die Tür zur eigenen Wohnung hinter sich zu schließen und im eigenen Bett zu schlafen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.