Was machst du eigentlich die ganze Zeit?

Hallo sternchen, was machst du eigentlich die ganze Zeit und wo treibst du dich ‚rum?

Oh, schön, dass du fragst. Mir fehlt das hier so ein bisschen. Ehrlich. Aber ich komme nicht mehr dazu. Dafür mache ich andere tolle Sachen. Geld verdienen. Und mit beiden Händen ausgeben nämlich. Kaum zuhause bin ich dazu auch noch.
Vergangenes Wochenende fuhr ich, wie schön an anderer Stelle erwähnt, 9,5 Stunden mit dem Zug. Hin und zurück. Insgesamt. Für keine 24 Stunden Aufenthalt in Hamburg. Und es war ♥

Am Montag wollte ich dann Dinge erarbeiten, deren Deadline auf heute gesetzt war. Drückte mich ein wenig davor. Bekam Herzrasen und ein wenig Kopfschmerzen. Verbuchte es aber schnell als „psychisch“ und legte mich ins Bett. Gegen 21 Uhr brach dann mein Kreislauf in Sekundenabständen zusammen. Ständig. Jeder einzelne Knochen schmerzte von jetzt auf gleich. Schüttelfrost. Ich schleppte mich irgendwie wieder ins Bett und blieb dort dann auch. Einen Tag und zwei Nächte. Bis Mittwoch morgen. Und zwischendurch mit hohem Fieber. Aber hey, es hat geholfen, sodass ich am Mittwoch wirklich in einen Zug nach München steigen konnte.
Den Mittwoch Abend verbrachte ich dann mit Freundinnenreunion in München. Dazu an anderer Stelle mehr. Nur so viel sei gesagt: Es ist schon krass, dass man sich sofort wieder so nah fühlen kann, obwohl man sich eineinhalb Jahre nicht mehr gesehen hat.

Donnerstag stand dann im Zeichen der Arbeit. Mehr oder weniger. Eher Weiterbildung. PR2.0-Forum in der Bayrischen Akademie für Werbung und Marketing. Viel hätte man sich sparen können. Aber es gab auch zwei interessante Fallbeispiele. WWF und Carl Zeiss. Dann verabschiedete ich mich, holte Freundin ab, holten Koffer im Hotel ab, warteten auf meine Bahn und verabschiedeten uns.

Ich legte also innerhalb einer Woche knapp 2000km mit der Deutschen Bahn zurück.

Gestern Abend kurz vor elf war ich dann auch mal wieder in Karlsruhe. Fiel nach Ankunft in meiner Wohnung in einen festen Tiefschlaf, bis der Wecker um 7:30 Uhr unerbittlich klingelte und mich zu dem nächsten geschäftlichen Termin schickte.

Und nun sitze ich hier. Das Chaos um mich herum ist groß. Man mag nun meinen, ich sei jetzt auch erstmal hier, aber weit gefehlt. Morgen geht’s weiter. Hierhin nämlich. Olé olé!
Deswegen werde ich im Laufe des morgigen Tages sowieso verstummen. Keine Ahnung, ob es im Hotel WLAN geben wird. Ist mir aber auch recht egal. SCHNEE SCHNEE SCHNEE!!!! BERGE BERGE BERGE!!! ♥

Für diesen Spaß ließ ich mein Board wieder herrichten. Kaufte ich Snowboardhandschuhe mit Handgelenkprotektoren. Und eben schnappte ich mir im Schlussverkauf in der SportArena noch eine neue lila Snowboardhose mit ordentlicher Wassersäule und Wärmedämmung (hihi). Weil ich es kann. Nämlich.

Wisst ihr was? Meine Vorfreude ist riesig. Ich hüpfe wie ein kleines Kind an Weihnachten hier umher und freue mich sowas von übermäßig auf morgen.

Jedenfalls. Das mach ich grad so.
Selbstständigkeit läuft auch super. Dazu auch wann anders vielleicht mehr. Alles macht Spaß. Alles ist gut.

Eigentlich gehört in so einen langen Eintrag ein Bild. Hab ich aber nicht. Bring ich mit, ja?

Bis Mittwoch dann!

4 Kommentare

  1. Felix 11. Februar 2011 um 18:59

    Viel Spaß in den Bergen. Bei mir dauert’s leider noch ein Bisschen…

    Antworten
  2. Dominik 11. Februar 2011 um 20:36

    Mir geht es nach einem Wochenende in den Bergen auch immer viel besser!!
    Wünsch dir auch viel viel Spaß!!

    Antworten
  3. Anika 11. Februar 2011 um 21:21

    Hey,
    auch ich wünsch dir ganz viel Spaß! Genieß das Wochenende – und jaaa, auf Fotos freuen wir uns sicherlich alle! :)
    Liebe Grüße

    Antworten
  4. anna 11. Februar 2011 um 21:33

    <3

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.