Social Games? Von wegen!


Ich hatte früh diesen uralten allerersten Nintendo Gameboy. Weil meine Cousine auch einen hatte. Ich spielte exzessiv. Allerdings nur Tetris und Super Mario. Kirby zwischendurch noch, aber das Spiel gehörte nicht mir. Das war super. Machte viel Spaß. Und ich hatte das Teil echt ewig.

Es folgte eine Nintendo Konsole, eine uralte Playstation und irgendwann die Playstation 2. Aber auch nur aufgrund von Singstar. Und Gran Turismo. Naja. Die Sache mit der PS2 hat sich mittlerweile ja leider erledigt.

Jedenfalls bin ich nicht so der Spieler. Der Junge arbeitet in einer Spielefirma. Entwickelt Onlinespiele, verbessert Onlinespiele, managet Onlinespiele. Und… ähm… spielt Onlinespiele. Ich soll immer mitspielen. Aber ich kann dafür keine großartige Leidenschaft aufbringen. Leider.

Das einzige Spiel, das ich mit einer riesigen Ausdauer spielen konnte, waren Die Sims. Phänomenales Spiel. Und ich fand es großartig, dass es das nun auf Facebook gibt. Endlich kann ich auch bei diesem Social-Gaming-Dingens mitmachen.
Es ging auch ein paar Tage gut. Dann nervte es nur noch.

Social Gaming? Ist das euer Ernst? Das ist im Leben nicht social. Um weiterzukommen, muss ich immer mehr Leute in dieses Spiel bringen, ich muss sie andauernd mit Anfragen nerven, um weiterzukommen. Oder ich muss eben Geld ausgeben.

Jaja, naives Mädchen war naiv und natürlich kenne ich diese Mechanismen und wusste bereits vorher, dass das ein Reinfall wird. Aber hört auf, das Social Gaming zu nennen. Es frustriert, es nervt und es macht irgendwann keinen Spaß mehr.

Ich will weder meine Freunde nerven müssen, noch sie zu irgendwas zwingen müssen, wenn ich weiterkommen möchte, noch Geld ausgeben. Darauf habe ich keine Lust. Dann lass ich das halt und freunde mich lieber mit den Spielen an, die der Junge entwickelt. Die kosten nämlich nichts und ich muss niemanden social nerven.

Danke.

3 Kommentare

  1. Zeitzeugin 27. Oktober 2011 um 16:40

    Oh ja!
    Ich fand es die ersten Tage auch sehr niedlich, aber dieses ständige „Frag 10.000 Freunde, ob sie dir die Socken anziehen können“ nervt wirklich tierisch. Habe es auch schnell wieder „deaktiviert“. Schade eigtl., sah so knuffig aus ;)

    Antworten
  2. Moritz 28. Oktober 2011 um 10:52

    Ach ja, die Sims habe ich früher auch voll gerne gespielt aber auf dem PC. Auf Fb habe ich es noch nie gespielt. Jetzt wo ich das so höre, werde ich es demnächst auch nicht tun. Das ist doch voll Assi, wenn man dauernnd Freunde fragen muss, um weiterzukommen.

    Antworten
  3. Andreas 28. Oktober 2011 um 18:16

    Ich spiele schon mal gerne eine Runde (online wie auch offline) aber für diese Social Games konnte ich mich auch nie begeistern, eben genau aus den von dir genannten Gründen.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.