Mein Problem mit Fitnessstudios

Ich muss dringend etwas für meinen Rücken und meinen sportlichen Ausgleich tun. Eine Weile lang ging ich (un-) regelmäßig schwimmen, aber seitdem meine Schwimmbegleitung nicht mehr bei uns in der Agentur arbeitet und kürzlich auch noch weggezogen ist, habe ich niemanden mehr, der mich dazu anspornt.

Joggen in freier Wildbahn ist nichts für mich. Aber Laufband ist super. Außerdem habe ich auch große Lust, endlich mal an einem Spinningkurs teilzunehmen. Für meinen geschädigten und muskellosen Rücken sind entsprechende Geräte mit Gewichten ganz gut. Was liegt also näher, als sich in ein Fitnessstudio zu begeben?

Ich war schonmal bei einem Fitnessstudio angemeldet. In der Oberstufe ging ich regelmäßig zu Hause ins Studio. War ganz angenehm, aber auch immer etwas weiter zum Hinkommen und die Öffnungszeiten waren doof.
Während des Studiums habe ich mich dann in einem 24-Stunden-Studio angemeldet. Das war ganz ok. Bis auf die Muskelspacken, die dich mit ihren Blicken förmlich ausziehen, und ihren unschönen Geruch verströmen. Ich ging also nicht so regelmäßig hin.

Nun liebäugele ich aber dennoch wieder mit einer Mitgliedschaft in solch einem Etablissement. Davon gibt es reichlich in Hamburg, aber wirklich mit einem anfreunden konnte ich mich bisher noch nicht so richtig.

McFit

Die Preise sind unschlagbar und es gibt einen virtuellen Spinningkurs (ob der was taugt?).
Für das Probetraining kann man direkt den Schwerpunkt Rücken angeben und die Öffnungszeiten sind fantastisch.

Allerdings liegen die nächsten Studios in der Kieler Straße. Von mir zuhause dort hinzukommen, ist ziemlich umständlich. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln wäre ich jeweils ungefähr eine halbe Stunde unterwegs. Das will man dann auch wieder nicht so wirklich machen.
Ich höre jedoch immer wieder, dass diese Studios die bevorzugten Studios der Muskelarmee sind. Auch nicht wirklich die Gruppe, mit der ich meine sportliche Freizeit gerne verbringe. Außerdem kostet Duschen extra, es gibt keine richtigen Kurse und die Mindestlaufzeit einer Mitgliedschaft sind 12 Monate. So lange direkt binden? Ich weiß nicht.

Aureos

Dieses Studio wiederum ist direkt bei mir um die Ecke und hat ganz okaye Öffnungszeiten. Außerdem: SAUNA!
Die Mitgliedschaft kann man für einen, 6 oder 12 Monate abschließen, womit man die Kosten entsprechend beeinflusst (59,- bis 39,- Euro). Wenn man immer nur bis 18 Uhr trainiert, kostet der Spaß gleich nur noch 29 Euro für 12 Monate.
Der Preis liegt also etwas höher und soweit ich das mitbekommen habe, treffen die tollen Dinge, die auf deren Webseite angepriesen werden, nicht so wirklich zu (z.B. regelmäßige Aktualisierung des Trainingsplanes). Der Rückenkurs, der um 18 Uhr stattfindet, wird mich wohl auch eher nie sehen. Und auch sonst sind die Kurszeiten für mich leider nicht gerade so passend. Und dafür diese Kosten und 12 Monate binden? Hm.

Fitness First

Davon gibt es viele verschiedene Filialen und einige davon sind für mich sehr gut mit der Bahn zu erreichen. Die Studios sehen auf den Bildern super schön aus und der Laden am Rödingsmarkt bietet Spinning an. Auch sonst gibt es jede Menge Kurse zu den unterschiedlichsten Uhrzeiten.
Ein weiterer Pluspunkt ist, dass verschiedene Vertragslaufzeiten, ähnlich wie bei Aureos, möglich sind (3-, 6-, 12- oder 24-Monatsvertrag).

Über den Preis erfährt man auf der Webseite nicht so richtig etwas. Lediglich eine Preisspanne wird genannt. Tendenziell sind die Kosten jedoch höher. Außerdem kursieren Informationen, dass der Konzern wohl demnächst pleite ist. Auch nicht so wirklich zukunftssicher. Auch hier will man sich ja dann wieder ungern für einen hohen Preis binden.

Tja, und was mache ich nun? Mir ein Laufband in die Wohnung stellen?

13 Kommentare

  1. Torben Höhn 27. Oktober 2013 um 20:16

    Es gibt doch auch Fitnessstudios nur für Frauen, wobei ich jetzt natürlich nicht weiß ob bei dir in der Nähe so eins ist. Dann hättest du das Problem mit den Muskelpaketen wohl nicht.

    Antworten
  2. talinee 27. Oktober 2013 um 20:20

    Neben den schon angesprochenen reinen Frauen-Fitness-Studios für Frauen wie z.B. Mrs. Sporty gibt es in Hamburg auch noch Sportspaß, kennst du das? Entweder nur Kurse, oder zusätzlich noch Geräte in 6 Studios in HH mitbenutzen. Die Kurse gibt es aber fast überall in Schulturnhallen u.ä.
    Ich bin damit sehr zufrieden!

    Antworten
    1. melly 29. Oktober 2013 um 15:36

      Fand ich auch gut, aber wieder teuer. :/

      Antworten
  3. Sebastian 27. Oktober 2013 um 20:53

    Die Kurse im McFit sind übrigens saugut und durch die häufige verfügbarkeit echt toll. Musst eben nur ein Mcfit ohne Gorillas finden.

    Einfach überall mal Probetrainings vereinbaren und dann schauen.

    Antworten
    1. melly 27. Oktober 2013 um 21:15

      Ernsthaft? Wie läuft das denn ab? Bei Spinning steht hier halt Cybertraining und ich kann mir darunter nicht so wirklich was vorstellen.

      Antworten
      1. Nils 28. Oktober 2013 um 11:52

        Hallo Melanie,

        vielen Dank erst einmal, dass McFIT in deine engere Auswahl kommt. Das Cybertraining kannst du dir so vorstellen: Ein virtueller Trainer weist dich über einen Bildschirm an und motiviert dich. Ich weiß, als Unternehmen sollte man in Kommentaren eher nicht auf die eigene Website verlinken, aber dort findest du mehr Informationen und auch Bilder, die das Cybertraining gut veranschaulichen.

        Übrigens: Seit Anfang des Jahres ist das Duschen im Mitgliedsbeitrag inbegriffen. Du musst es also nicht extra bezahlen. Komm gern zu einem kostenlosen Probetraining und schau dir das Studio an. Dort trainiert ganz sicher nicht nur die „Muskelarmee“ ;)

        Sportliche Grüße,

        Nils
        McFIT GmbH / Social Media Team

        Antworten
        1. melly 31. Oktober 2013 um 16:26

          Vielen Dank für deinen Kommentar. Das sind doch mal gute Informationen.
          Hat dazu verholfen, dass ich jetzt ein Probetraining vereinbart habe. :) Ich werde berichten.

  4. Jens 27. Oktober 2013 um 21:59

    Egal, wo du dich anmeldest, geh immer an einem der letzten Tage des Monats hin, um über Vertragskonditionen zu verhandeln. Spielraum gibt es nämlich immer und gerade am Ende des Monats, wenn der/die Salesman seine Ziele noch nicht erreicht hat, versucht er alles um den Vertrag zu machen. Also auch gerne mal sagen, das es eigentlich zu teuer ist etc.

    Antworten
  5. Ba_bra 28. Oktober 2013 um 07:19

    Viele Studios bieten auch so Blöcke an. Da zahlt man dann eine Betrag und kann bspw. 10 Mal das Studio besuchen. Diese Variante finde ich besser als die vielen Schnupperstunden, bei denen man sowieso keinen richtigen Einblick bekommt.

    Antworten
  6. Rinko 28. Oktober 2013 um 09:24

    Ich war mal ein Jahr bei Kiesser und das zumindest für die Rückenmuskulatur sehr gut, zudem ziehen die eher spartanisch eingerichtenden Studios kein Proll-Publikum an.

    Die Preise sind aber mit 40-60 Euro pro Monat hoch.

    Antworten
  7. Martin 28. Oktober 2013 um 09:53

    Probier doch mal das aus: http://www.amazon.de/Fit-ohne-Ger%C3%A4te-Trainieren-K%C3%B6rpergewicht/dp/3868831665/ref=sr_1_1_bnp_1_pap?ie=UTF8&qid=1382950222&sr=8-1&keywords=fit+ohne+ger%C3%A4te

    Nach Jahren Ärgern über Fitnessstudios (paar Mal hingehen und dann den Vertrag monatelang für nix bezahlen) hab ich vor einigen Wochen damit angefangen und finde es echt super. Sehr wenig Zeitaufwand, man kann es immer/fast überall machen und man fühlt sich wirklich gut danach.

    Gruß
    Martin

    Antworten
  8. Ralf 28. Oktober 2013 um 10:09

    Ich habe mir gestern einen Crosstrainer für zuhause gekauft. Halbe Stunde täglich mit guter Serienunterhaltung ist das Ziel.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.