Immer wieder schön

Aus der einfachen Augenentzündung wurde dann doch -wie von mir vorhergesagt- eine rezidive Iritis.
Die Sprechstundenhilfe meines Augenarztes wollte, dass ich bis Freitag abwarte, liess sich dann aber doch überzeugen, dass ich spätestens am Donnerstag kommen möchte. Und das war gut so.

Ab Donnerstag dann also gleich eine Ladung Cortison und Freitag morgen nochmal kommen. Freitag bekam ich dann das Muskelrelaxanz dazu. Bedeutet: Die Pupille hat nun bis auf Weiteres Tag der offenen Tür.

Übers Wochenende sollte ich weiterhin tropfen und am Montag wieder kommen.
Am Sonntagabend konnte ich als Karl-Dall-Double durchgehen. Aber: alles fühlte sich besser an, ich war guter Dinge.

Weit gefehlt. Am Montag hielt ich prompt eine Notfallüberweisung in die Klinik in Händen. Cortison spritzen oder als Infusion. Meine Welt ging unter.
Ich war alleine. Und sollte nun eine Spritze bekommen. Ins Auge?!? Geht gar nicht.
Mir war sofort unendlich schlecht.

Nach vier Stunden hatte ich das Warten, die Untersuchungen und die Spritze hinter mir. Plus die Empfehlung des Oberarztes, mich stationär aufnehmen zu lassen. NEVER EVER!!!!

Aber ich solle morgen schonmal ein paar Sachen mitbringen für die Nacht. Wenn es nicht besser wäre, würden sie mich einkassieren. Großartig.

Zitternd und sicherlich absolut unterkühlt und kurz vorm Kreislaufzusammenbruche machte ich mich auf den Weg nach Hause. Mit dem bereits erwähnten Blutstrahl über meinem Gesicht.

Dienstag wartete ich wieder an die 4-5 Stunden und dann kam er, der besagte Kreislaufzusammenbruch. Direkt nach der Spritze. Also Beine hoch, Fenster auf, ruhig atmen, Wasser trinken. Und ab nach Hause.

Mittwoch durfte ich später kommen und war sofort dran. Allerdings nicht bei der Assistenzärztin der letzten Tage, die ich mittlerweile schon so sehr ins Herz geschlossen hatte (ich mag ihren türkischen Akzent und ihre absolut angenehmen warmen Hände).

Tja, dieser Arzt war weniger herzlich. Sprach kaum mit mir, knallte mir eine „andere, weniger toxische Betäubung“ ins Auge, die so weh tat, als würde er mit einer Rasierklinge in meinem Auge herumfuhrwerken.
Dafür spürte ich von der Spritze rein gar nichts mehr. Nur dass mir das Blut wieder aus dem Auge lief.

Also ab ins Bad, bevor ich mich auf den nach Hause Weg machte. Fehler. Mir wurde schlecht. Das weiße des Auges quoll seitlich heraus, ich sah absolut entstellt aus und im Auge verlief an sämtlichen Stellen Blut. Um die Iris. Am unteren Lid. Tränendrüse…
Der Liebste hatte leider einen Termin und ich musste alleine den Weg antreten. Natürlich fuhren mir alle Bahnen vor der Nase weg und ich stand und lief ca. 40 Minuten durch die Kälte.

Und vor heute hatte ich panische Angst. Die Cortisontropfen, die ich weiterhin nehmen muss, brannten höllisch im Auge. Und ich wollte nicht schon wieder eine Spritze. Nicht von dem Arzt.

Und dann lief er mir noch über den Weg, als ich schon fast sicher war, dass er heute keinen Dienst hat.
Aber dann hörte ich die freundliche, weibliche Stimme, die meinen Namen rief, und die Welt war wieder halbwegs in Ordnung.

Dennoch sieht das Auge merkwürdig, nahezu ekelhaft aus. Es widert mich selbst an und ich hoffe, es sind nur harmlose Nachwehen von dem Verstechen von gestern. Eiter oder sowas. Ich will morgen nicht mit einem Blinkerauge erwachen und wieder in die Klinik gehen müssen, wo ich doch eigentlich erst am Samstag wieder zur Kontrolle kommen müsste…

Jedenfalls macht mir das Ganze Angst.
Bei der letzten Entzündung war keine Rede von Spritzen und es ging irgendwie auch so. Wenn auch langwierig.
Und nun bekomm ich seit 4 Tagen Cortison in hochkonzentrierten Dosen direkt ins Auge gespritzt und es schlägt nicht so stark an, wie ich mir das vorgestellt habe.

Wie soll das beim nächsten Mal sein? Eine weitere Steigerung? Das würde dann schon fast OP bedeuten.

Und jedes Mal auch immer die Angst, ob sich die Dioptrien-Zahl wieder erholt nach Abklingen der Erkrankung, odee verschlechtert. Zumal ich auf dem rechten Auge eh schon so böse Werte habe.

Tja, ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich mich mit twenty-something mit so einem Mist rumplagen muss. Eigentlich sollte sowas noch ein paar Jahre Zeit haben.

Aber mein Körper scheint sich schon jetzt dafür entschieden zu haben, ein Wrack zu sein.

Danke für Ihre Aufmerkamkeit.

4 Kommentare

  1. dennis 28. Januar 2010 um 23:55

    Mein Auge hat allein beim lesen schon angefangen so komisch zu jucken. Ich mach mir jetzt schon Sorgen und hab Angst und werde nicht schlafen können D:.
    Ich wünsche aber dir, liebe Melly gute Besserung :*

    Antworten
  2. Anika 29. Januar 2010 um 09:18

    Ja, Sorgen mach ich mir allerdings auch… Meine Gedanken sind bei dir und ich wünsch dir alles Gute!

    Antworten
  3. rebhuhn 2. Februar 2010 um 16:45

    ich wünsche dir wirklich, daß es dir besser geht jetzt… und ich hasse solche ärzte auch. schande über sie!

    ich habe rechts -6.5 und links nur -1.5, dazu eine böse verkrümmung rechts noch obendrauf. und du so?

    Antworten
    1. zimtsternin 4. Februar 2010 um 17:56

      Dioptrien meinste? Rechts auch sowas rum, links 5, irgendwas. Und rechts auch mit Verkrümmung.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.