Einmal Wellness für zwei, bitte!

Ich bin in diesem ganzen Freundinseinding ziemlich gut. Und wenn ich zur Hochform auflaufe, springt dabei auch meist etwas für mich heraus. So kam es, dass wir den gestrigen Tag wellness-end im Waldhotel in Bad Sulzburg verbrachten. Um es kurz zu machen: Es war traumhaft.

Das Navi führte uns ein bisschen falsch, aber am Ende der Straße am Ende des Waldes fanden wir, wonach wir suchten. Idyllisch.
An der Rezeption angekommen wurden wir sehr freundlich und herzlich begrüßt, kurzes Einchecken, das weniger als 5 Minuten dauerte, Erklärung, wo wir unser Zimmer finden, fertig.

Einmal durch’s Erdgeschoss laufen, das wunderschön weihnachtlich dekoriert war. Nicht zu wenig, nicht zu viel. Aber dann mal schnell weiter ins Zimmer im dritten Stock. Aufschließen. Joah. Schön. Sehr bequeme Betten und das Badezimmer war: Wow.

So, alles schön und gut, aber können wir dann endlich Wellness und so? Na klar!
Badeklamotten an, superriesige Bademäntel überziehen und losmarschieren. Wir waren etwas unsicher, ob wir wirklich so durch das Hotel laufen sollen und ob wir die Handtücher dafür aus dem Zimmer mitnehmen sollten. Können 4-Sterne-Wellnesshotel nicht so gut. Aber Profis wie wir machen natürlich intuitiv alles richtig.
Indoor-Pool gefunden und. Wow, wow, wow. Erstens hatten wir ihn komplett für uns alleine (zumindest die ersten eineinhalb Stunden) und zweitens war er wunderhübsch. Meine Stadtvilla in Hamburg wird auch solch einen Indoorpool besitzen müssen. Versteht sich von selbst.
Und passend dazu fing es dann auch endlich heftig an zu schneien. Winterweihnachtenwohlfühlparadies. ♥

Tja, und was hat das Hotel noch so zu bieten?
Sauna, Fitnessraum, Ruheraum, Solarium und verschiedene Anwendungen. Ich tauschte unsere Anwendung gegen einen guten Wein zum Abendessen. Wichtig war nämlich, Zeit in Ruhe miteinander verbringen zu können. Ohne künstlichen Anwendungs-Stress.
Aber wenn mich mein Eindruck des Hotels nicht trügt, dürften die Anwendungen auch super sein. Immerhin war jeder einzelne Mitarbeiter, dem wir in den letzten zwei Tagen über den Weg liefen, superfreundlich und herzlich und am Wohle jedes einzelnen Gastes interessiert. Und das auf eine erstaunlich ehrliche Weise. So fühlte es sich zumindest an. Das ist die Hauptsache und wertet das Ganze ungemein auf.

Wir verbrachten also den gestrigen Tag am Pool, schwimmend, ausruhend, duschten danach ausgiebig in dem wunderschönen Bad mit herrlich weichem Wasser und machten uns dann auf zum Abendessen. Ein 4-Gänge Candle Light Dinner sollte es werden. Der Menü-Aushang im Aufzug ließ auf gutes Essen hoffen.

Beim Betreten des Restaurantbereichs wurden wir zunächst freundlich begrüßt und dann an einen Tisch gebracht. Der Kellner (superfreundlich, zuvorkommend, ständig lächelnd und gut gelaunt) stellte uns das Menü vor und fragte, ob wir zur Einstimmung des Abends ein Glas Sekt wollen würden. Wollten wir.
Und dann ging die Zeremonie los. Gruß aus der Küche, Vorspeise, erster Wein (Grau-Burgunder. Köstlich), Suppe. Dann die Hauptspeise die phänomenal lecker war. Ich aß das Lachsfilet mit Nudeln, der Junge Filet Mignon mit Kartoffeln. Ja. Was soll ich sagen? Sehr gute Küche. Dazu gab’s dann den zweiten Wein. Rotwein. Zum Essen war er gut, nur zum Trinken zu stark im Geschmack. Dessert gab’s natürlich auch. Qualität bestens.

Auch das Frühstück heute morgen ließ keine Wünsche offen. Es gab alles. Ein herrlicher Ausklang.

Ich bin super entspannt, trotzdem es nur eine Übernachtung mit etwas längerer Fahrt war. Aber da sieht man mal, was ein Hotelbetrieb mit Atmosphäre, Herzlichkeit und Qualität bewirken kann. Gefällt mir sehr gut. Und ich bin einen kleinen Ticken mehr in Weihnachtsstimmung.

Alles in allem 5 von 5 Sternen. Nächstes Jahr vielleicht wieder.

PS: Besonderer Pluspunkt: Man hat weder mit o2 noch Vodafone Empfang. Aber im gesamten Haus steht kostenfreies WLAN zur Verfügung. Endlich mal ein fortschrittliches Hotel. Wir haben es bewusst nicht genutzt. Aber wer’s braucht, der kann’s haben.

1 Kommentar

  1. Jens 20. Dezember 2011 um 10:15

    Jetzt wo ich das so lese … Ich sollte mal wieder für einen Tag ins Thermalbad fahren …

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.