Das zimtstern’sche Wochenende

Soll ich mal wieder ein bisschen etwas aus meinem Leben erzählen? Wäre vielleicht mal wieder angebracht, oder?
Na, ich will mal nicht so sein. Aber erwarten Sie nicht Wunder was…

Am Freitag läutete ich verhältnismäßig früh den Feierabend ein, da ich nicht weiterkam und auch noch etwas Wichtiges zu erledigen hatte. Zuhause angekommen war schon der Freund meiner Mitbewohnerin da und irritierte mich leicht.
Nach einem kurzen Gespräch einigten wir uns halbwegs auf die Abendplanung: Der Liebste und ich gehen zusammen zu Subway Abendessen und kommen dann wieder in meine WG und veranstalten einen Spieleabend. Gesagt. Getan.
Nachdem meine Spiele auf dem Dachboden des Liebsten gefunden wurden, ich noch ein wenig Chaos veranstaltete und den Liebsten zum Verzweifeln brachte (manchmal fragt er sich sicher, warum er eigentlich mit mir zusammen ist) stiegen wir in die nächste Straßenbahn zu mir. Doch da war niemand. Also Buchlesabend im Bett. Kaum gemütlich gemacht kam die Chaostruppe an und der Spieleabend begann. Einer langweiligen Runde „Elfer raus“ (ist doof zu spielen, wenn die grüne 14 fehlt) folgten mehrere Runden Uno mit zwei Runden: „Wir benutzen alle Regeln, die wir kennen“
Danach waren wir alle so müde, dass es ab ins Bett ging.

Am Samstagmorgen war ein wichtiger Anruf angesagt, der auch ganz gut lief. Den Rest des Tages verbrachte ich mit meiner Mutter und meiner Cousine bei C&A und in anderen Geschäften der Kaiserstraße und dem Ettlinger Tor.
Es wurde viel gekauft (allerdings nur für meine Cousine) und viel gegessen (alle). Und ich habe wieder keine Stiefel gefunden. Ich werde noch wahnsinnig!

Abends schaute ich mir die vergangenen GZSZ-Folgen und zwei neue Folgen Two and a half men an um dann alleine einzuschlafen. Sonntag war schlafen bis in die Puppen angesagt. Rumgammeln. Wohnung putzen. Und anschließend mit dem Liebsten die Karlsruhe Messe/Rummel stürmen. Essen gehen. Magenbrot kaufen. Und wieder zu mir um die neuen Folgen Life anzuschauen.
Der Liebste röchelte krank vor sich hin und trat bald den Weg nach Hause an.

Und dann war schon wieder ein Wochenende vorbei und der Montag kam…

Und Sie so?

2 Kommentare

  1. annabanana 9. November 2009 um 16:19

    hell-dunkel-hell-dunkel-montag ;D

    Antworten
  2. Anika 9. November 2009 um 19:19

    joa… also Konzert haste sicherlich gelesen… Samstag einen Geburtstag feiern und Sonntag durch massive Küchenaktivität (leckerer Kuchen und tolles Abendessen) von Unikrams abgelenkt. Nenn ich doch mal produktiv ;)

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.