Alles hat ein Ende

Morgen neigen sich zwei Monate Praktikum dem Ende zu.
Der Einstieg war recht mies und die ersten 2 Wochen nicht unbedingt zufriedenstellend. Aber dafür wurde ich in den vergangenen 6 Wochen mehrfach entschädigt. Es war eine tolle Zeit mit tollen Kollegen in einer PE/OE unter einem der führenden Köpfe der Personalleiter.
Ich bin so begeistert von diesem Mann. Und auch begeistert vom Aufbau der Personal- und Organisationsentwicklung.

Der Ausstieg folgt langsam und leise. Durch die Kurzarbeit und den Urlaub der Meisten ging das Verabschieden schon letzten Donnerstag los. Heute morgen dann den nächsten beiden „Tschüss“ gesagt und nach der Schulung dann auch von meiner „Zweitbetreuerin“ verabschiedet. Mit den liebsten und wundervollsten Worten ihrerseits.

Morgen dann das Feedbackgespräch mit meiner Chefin. Inkl. Verabschiedungsworte im Auftrag der Abteilung. Und dann werde ich meine Segel streichen.
Sie hoffen alle, dass ich wiederkomme. Und ich bin herzlich eingeladen, auf einen Kaffee vorbeizuschauen oder zum Mittagessen. Hachja, sie werden mir fehlen.
Die unheimlich kompetenten Telefonate werden mir fehlen. Das morgendliche Kaffee- und Teebesorgen wird mir fehlen. Es hat einfach gepasst.
Aber alles geht irgendwann zu Ende.

Vor wenigen Wochen hätte ich nicht gedacht, dass ich morgen den Laden mit Tränen in den Augen verlassen könnte. Doch heute sieht das ganz anders aus…

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.