Die vergangene Woche war so voll, dass ich ehrlich gesagt selbst nicht weiß, was alles passiert ist. Aber was man nicht im Kopf hat, hat man im Kalender.

Die Woche war wieder vollgepackt mit Arbeit und neuen Möglichkeiten. So hatte ich in dieser Woche das Vergnügen, mir mal einen Eindruck von Cloppenburg zu verschaffen. Wie kam es denn dazu? Ganz einfach, in dem ich die Möglichkeit bekommen habe, meinen Leistungsumfang zu vergrößern. Ich wurde nämlich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, bei Google-Trainings als freie Trainerin zu unterstützen. Und da ich von nichts mehr überzeugt bin, als von Google-Produkten (bin ja nun selbst letztes Jahr auf G Suite umgestiegen mit meinem Business-Konto), nahm ich dieses Angebot dankbar an. Somit wurde ich also in Cloppenburg „aufgegleist“. Bedeutet ich habe mir einmal angeschaut, was die da so machen, dann habe ich Teile der Schulung selbst übernommen und am letzten Tag 3 komplette Schulungen selbst gemacht. Das war anstrengend und aufregend, hat aber sehr viel Spaß gemacht. Nächste Woche geht es damit weiter und ich freue mich schon sehr drauf, meine erste komplett eigene Schulung durchzuführen. Auch wenn ich mir sicher bin, dass ich Montag morgen sehr aufgeregt sein werde. Aber das gehört ja auch dazu.

Wenn ihr also mal Bedarf habt, geschult zu werden und mehr zu erfahren, was mit Gmail, Kalender, Hangouts, Drive etc. alles möglich ist, melden!

Auf dem Rückweg saß ich natürlich in dem Zug, in dem die Durchsage kam, dass die Strecke Harburg-Hamburg derzeit aufgrund der Entschärfung einer Fliegerbombe gesperrt ist. Glücklicherweise wartete jemand in Hamburg auf mich und bot an, mich im Zweifelsfall auch in Harburg abzuholen. So schlimm kam es nicht, denn die Sperrung wurde frühzeitig wieder aufgehoben und somit wurde ich am Hauptbahnhof mit einem McFlurry in Empfang genommen und in aller Ruhe nach Hause gefahren. Daran könnte man sich gewöhnen.

Freitag traf ich mich mit einer guten Freundin, mit der es nächstes Wochenende zum Yoga-Wochenende an die Ostsee geht und wir planten mal unsere Fahrt dort hin. Sie schwanger und ich müde … der Abend ging nicht lange. War aber dennoch sehr schön und ich freue mich sehr auf unsere Auszeit in wenigen Tagen.

Am Samstag führte mich ein Termin wieder gen Berlin. Meine morgendliche Zeitplanung war nicht sonderlich von Erfolg gekrönt, so dass ich meine U-Bahn verpasste, dachte, dass das aber noch alles reichen würden, weil ich davon ausging, dass mein Zug um 8:48 Uhr fuhr und die nächste U-Bahn um 8:38 Uhr am Hauptbahnhof ankam. Dummerweise fuhr der Zug jedoch um 8:36 Uhr. Also schnell ein Taxi ranwinken. Man gönnt sich ja sonst nichts. Eine nette Unterhaltung später kam ich zeitgleich mit dem ICE am Gleis an und konnte doch noch nach Berlin fahren. So viel Aufregung am frühen morgen.

In Berlin traf ich dann wieder eine Freundin, die ich seit bestimmt einem Jahr nicht mehr gesehen habe. Wir hatten einen schönen Nachmittag und erzählten uns, was in den letzten Monaten passiert ist. Sie mittlerweile Mutter und verheiratet, ich wieder gesund und glücklich. Wir beide sehr froh, dass wir uns endlich wieder sehen und auch zukünftig in Kontakt bleiben werden.

Abends wieder zurück nach Hamburg, abgeholt werden, gemütlich den Abend verbringen und entspannt in den Sonntag starten. Nun geht es gleich noch in die Stadt, ein wenig Sonntagsspaziergang, danach La La Land im Kino und dann ist das Wochenende auch schon wieder vorbei.

Ja, es war etwas stressig und nächste Woche geht es damit weiter, aber dann kehrt erst einmal wieder etwas mehr Ruhe ein.

1 Kommentar

  1. Pingback: RRRückblick: Kalenderwoche 3/52 2017 — UARRR.org

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.