Mein erstes Stöckchen

Mein allererstes Stöckchen erhielt ich nun von Bionic.
Ich hab davon zwar nie gehört, aber ok, machen wir mal :)
Aber als erstes muss ich das weitergeben. Und zwar an Jennielie und Termo, wenn sie wollen.

1. Gibt es einen oder mehrere Songs die Du, nachdem Du sie gehört hast, immer gleich noch ein zweites mal hören willst?

  • Coldplay – In my Place
  • Coldplay – The Scientist
  • The Pussycat Dolls – Don’t Cha (Dirty
  • Einige Lieder von Silbermond

2. Was ist für Dich die am meisten überschätzte Band / Interpret?

Kylie Minogue.
Gut, ich höre ihre Lieder ja auch gerne, aber soooo toll ist sie dann nun auch wieder nicht.

3. Was ist für Dich die am meisten unterschätzte Band / Interpret?

Britney Spears.
Ehrlich wahr. Ich mag die Frau. Und ich muss sagen, dass ich ihre Lieder mag. Vorallem die Neueren. Ich find die nicht schlimm.
Gut, eine Intelligenzbestie ist sie nicht grad, das ist mir auch klar. Aber muss ja nicht sein.

4. Wer ist Deiner Meinung nach zu früh gestorben?

Melanie Thornton.
Flugzeugabsturz. Aber „A Wonderful Dream“ höre ich jedes Jahr zu Weihnachten immer wieder gerne.
Wenigstens nicht so ausgelutscht, wie „Last Christmas“ von Wham!

5. Wer ist Deiner Meinung nach zu spät gestorben, bzw. hätte sich schon längst in Rente begeben sollen?

Das ist eine gemeine Frage. Aber ich glaube, da würde ich doch glatt mal mit Jürgen Drews antworten. Ich mag diesen Menschen oder was auch immer einfach nicht. Bah. Nein.

6. Von welchem Album warst Du enttäuscht?

Fällt mir jetzt spontan nichts ein. Vielleicht ergänze ich das irgendwann mal.

7. Von welchem Album warst Du angenehm überrascht?

Vom Silbermond-Album. Habs mir ja eigentlich nur wegen Symphonie gekauft, und weil ich zuviel Geld hatte. Aber ich hör’s immer noch gerne an. Das heißt schon was.

8. Welches Lied würdest Du Dir gerne mal vom Künstler erklären lassen?

Den Aggro Berlin Mist. Ich glaub nämlich, die wissen manchmal selbst gar nicht, was die da für einen Dreck ablassen. Ich versteh den Sinn da teilweise echt nicht. Und ich glaube nicht einmal, dass das schlimm ist. Da gibts einfach nichts zu verstehen.

6 Kommentare

  1. Mariusz 14. August 2005 um 22:39

    Hola die Dame ;-)
    Danke das du mitgemacht hast :-) Nachdem ich deine Antworten lese, weiß ich was ich vergessen habe – Melanie Thornton. Das wohl beste Weihnachtslied, das es seit Jahren gibt und gegeben hat. Mal abgesehen von Silent Night in Acapella Version von zum Beispiel Boys II Men oder eine Version von Christina Aguilera, dann wäre da noch Ashanti und Mariah Carey. Soviele schöne Stimmen und so ein schönes Lied :-D
    Was Aggro und Konsorten angeht, da stimme ich dir vollkommen zu. Bei den Texten kann man sich wirklich nichts bei gedacht haben. Alles Pfeifen, ohne Ausnahmen :-P :-D

    Antworten
  2. melly 14. August 2005 um 22:44

    Aber sicher mach ich da mit. Wenn ich mich schonmal in einer Blogrollliste wiederfinde ;)
    Die Silent Night Versionen kenn ich gar nicht. Muss ich mir bei Gelegenheit mal anhören.

    Und Aggro… naja, hoffen wir, dass die kleinen Kiddies bald wieder was besseres vorgesetzt bekommen. Schlimm das.

    Antworten
  3. Neri 15. August 2005 um 13:49

    Ich als Berliner, der einige Zeit in dem Teil Berlins verkehrt hat, den Mr. Sido „Mein Block“ nennt und somit ein wenig in die Szene reinschnuppern konnte möchte dazu einen kleinen Einwurf bringen:
    Klar wirkt Aggro oberflächlich und primitiv – strategisch gesehen aber arbeiten die Jungs genial! Sie bedienen ein Klischee und geben der Jugend doch genau das, was sie will. Und wenn man mal auf die Struktur der Texte achtet, merkt man, daß die Jungs wahrscheinlich garnicht so dumb sind, wie sie tun.
    Nein, ich mag Aggro auch nicht sonderlich (garnicht meine Musikrichtung) – auch wenn die Musik an sich durchaus rockt, aber vielleicht sollte man die Jungens auch einfach nicht so ernst nehmen – die machen auch nur Spaß und verdienen nen Haufen Schotter dabei ;)

    Antworten
  4. Mariusz 16. August 2005 um 22:30

    Zur Musik kann ich ja nur sagen, das die Beats ziemlich gut sind. Mit den Texten jedenfalls werde ich mich nicht einfreunden können, zu viel Aufschneiderei.
    Aber gut, ich werde ja nicht gezwungen es mir anzuhören, von dem her – wat solls :-D

    Antworten
  5. melly 18. August 2005 um 00:41

    Ja ok, teilweise mag´s ja gut sein.
    Aber text- und inhaltmäßig ist da nix drin. Das ergibt ja alles keinen Sinn.

    Antworten
  6. melly 18. August 2005 um 00:43

    Ja klasse. Nun schau dir dann aber auch die Jugendlichen an, die darauf abfahren? Muss man die bedienen? Kann man nicht schauen, dass die sich für was „gutes“ begeistern?
    Und ja, sie machen Geld damit. Gutheißen kann ich das dennoch nicht. Für mich ist Musik ein Lebensgefühl und bedeutet viel mehr, als geschickte Vermarktung. Klar, verdienen die Leute damit ihr Geld, aber ich steh dann doch lieber auf ehrliche Musik.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.