Immer kommt es anders

Eigentlich wollte ich nach Hause kommen. Von einem schönen kurzweiligen Abend. Ich wollte einen leicht sentimentalen Blogpost schreiben. Mit einem kleinen Dank und vermissen für eine Person. Doch dann kam alles wieder anders.

Es lief so gut. Mir ging es gut.

Dann mach ich mein Multimessengerdings auf dem Milestone an. 8 Nachrichten. ICQ. Jemand, der in der Vergangenheit wichtig war. Mit keiner guten Nachricht.
Jemand aus diesen Reihen ist tot. Gestorben. Wanderunfall. Gestürtzt. Kopfverletzungen. Tot.
Und ich breche weinend im Flur zusammen.

Wir hatten keinen Kontakt mehr. Lange Zeit schon nicht mehr. Aber dennoch habe ich ihn nie vergessen. Er war mir damals so wichtig. Und jetzt ist er schon der zweite, der einfach tot ist. Viel zu jung gestorben.

Und wieder wird mir klar, wie schnell doch alles vorbei ist.

Am 9.10. ist die Gedenkfeier. Irgendwo in der Schweiz. Horgen.

4 Kommentare

  1. Chris 1. Oktober 2010 um 01:00

    Der Tot trifft einen immer unerwartet, dafür aber um so heftiger.
    Aber vor allem immer zum falschen Zeitpunkt.
    Hm.. doch gibts überhaupt einen richtigen Zeitpunkt? Ich bezweifle es.
    Dass man keinen Kontakt mehr zu jemanden hat, heißt nicht, dass die Verbindung weg ist. „Aus den Augen, aus dem Sinn“ trifft viel seltener zu, als man glaubt.
    So trifft einen so ein Schicksalsschlag erst recht. Mitten ins Gesicht. Mit Nachschlag.
    Man hatte noch so viel vor. Hatte sich immer vorgenommen, sich nochmal zu melden…
    Das einzige, was man daraus lernen kann, selbst, wenn man es nur in einem fremden Blog liest, ist, dass man weniger aufschieben sollte. Man sollte seine Vorhaben am Schopf packen und sie einfach machen…

    So einen Schlag wünsch ich niemanden. Natürlich auch Dir nicht, wenn auch unbekannter Weise (Twitter zählt nicht)
    Und für so etwas gibt es auch kaum richtige Worte.
    Trotzdem wünsch ich Dir alles Gute und: lass Den Kopf nicht zu lange hängen.

    Alles Liebe,
    Chris

    Antworten
    1. zimtsternin 1. Oktober 2010 um 01:08

      „Hatte sich immer vorgenommen, sich nochmal zu melden.“ Ja. Genau. Und dann ist es irgendwann zu spät.

      Einen richtigen Zeitpunkt gibt es nicht, nein. Und in dem Alter schon dreimal nicht.

      Danke.

      Antworten
  2. Steffi 7. Oktober 2010 um 23:18

    Durch Zufall bin ich hier gelandet…und bei diesem Eintrag stockte mir der Atem…

    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, mehr kann man dazu wohl kaum schreiben…weil es einfach zu schwer ist…auch für mich…

    Alles Gute!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.