Bauchkribbeln

Heart

Es fühlte sich gut an, inmitten von Menschen zu sein, die sind, wie du selbst. Niemand, der sich echauffiert, weil du einen angefressenen Apfel mit dir herumträgst, ständig am Twittern bist, auf dein Telefon schaust, merkwürdige Dinge tust, manchmal auch einfach mal unendlich peinlich bist, dich aufregst, Leute disst, Dinge nicht verstehst.
Leute, die so selbstironisch sind, wie du selbst. Menschen, die Witze auf deine Kosten machen, über die du dich aber ebenso lustig machen kannst, ohne dass sie sich persönlich angegriffen fühlen.
Menschen, mit denen man gemeinsam über alles und jeden lachen kann.

Nach weiteren 4 Tagen mit diversen Menschen kann ich sagen, dass einige dieser Internetbekanntschaften für mich zu Freunden geworden sind. Bestimmte Menschen wurden mir wichtiger. Ich verbrachte mit ihnen sehr gern meine Zeit und hatte sehr viel Spaß, wenig Schlaf, viel gelacht und führte unterhaltsame Gespräche. Ja, ich hatte eine gute Zeit. Und das war mir das Wichtigste.

Und wenn so eine Veranstaltung damit endet, dass jemand sagt, du solltest in einer anderen Stadt wohnen, und das ein unfassbares Bauchkribbeln und Nachdenken bei dir verursacht, dann hast du alles richtig gemacht und alles ist gut. Danke! <3

8 Kommentare

  1. Philipp 17. April 2011 um 22:02

    Wenn ich gewusst hätte, dass das so eine Schmonzette wird, dann wär ich auch vorbei gekommen!

    Antworten
  2. zimtsternin 17. April 2011 um 22:25

    Wieso warst du eigentlich nicht da?

    Antworten
  3. Ivy 17. April 2011 um 22:34

    Melli <3
    kchkchkch
    Kommst du jetzt zu uns?

    Antworten
    1. zimtsternin 17. April 2011 um 23:31

      Vielleicht denke ich wirklich ein bisschen darüber nach. :)

      Antworten
  4. Julia F. 18. April 2011 um 00:16

    Frau Zimtsternin, der zweite Satz macht Dich ja unglaublich sympathisch. Echt jetzt! ;)

    Gruß aus der anderen anderen Stadt ;)

    Antworten
  5. Pablo 18. April 2011 um 10:33

    Jetzt musst du nur noch nach Hamburg ziehen. ;)

    Antworten
  6. Pingback: Review: Zweitausendelf - zimtstern.in

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.