Mal ein Lichtaufbau

Vorweihnachtszeit bedeutet sehr oft auch Fotoauftragszeit. Ich begrüße das immer sehr, ergibt sich daraus doch gerne noch einmal ein kleines zusätzliches Taschengeld.

Heute standen Familienportraits an. Ich fühlte mich ein wenig herausgefordert. Große Gruppen fotografierte ich bisher nur draußen mit dem vorhandenen Licht. Viele Blitze versuche ich, wo möglich, zu vermeiden.
Das ging dieses Mal nicht. 7 Personen wollten abgelichtet werden. Und der Aufbau war entsprechend folgender:

Das Lichtwert-Studio verfügt momentan über Blitze von Hensel und Elinchrom.
Für den Hintergrund verwendete ich zwei Elinchrom-Blitze mit Softbox. Die waren dafür zuständig, dass der Hintergrund ordentlich weiß geblitzt wird.
Von vorne war ein Hensel-Blitzkopf mit passender Octabox dafür zuständig, die Personen schön weich auszuleuchten.
Damit das Ganze nun jedoch nicht zu langweilig aussieht, kamen noch zwei Henselblitze mit Striplights als Streiflicht hinzu.

Fertig.

Ich habe das erste Mal so „aufwändig“ gearbeitet. Funktionierte super und sieht schick aus.

2 Kommentare

    1. zimtsternin 4. Dezember 2011 um 13:49

      Haha! :p
      Nein, der war nur dafür da, das Licht aufbauen zu können und zu checken, ob die Belichtung halbwegs stimmt. Hatte keinen Assistenten dabei, den ich da hinstellen konnte.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.