Fotografierei

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, was das Anschlussfinden und fotografieren hier angeht, hat sich das mittlerweile wirklich gut eingependelt.

Im Abstand von 2 Wochen findet irgendwie was statt. Zwar sind alle extrem mit Lernen eingespannt (Studenten an der Elitehochschule, hoho!), aber irgendwie klappt es dann doch meist.

Und wenn sich doch nichts ergibt, dann sieht man sich spätestens alle vier Wochen beim Stammtisch und eventuell anschließender, nächtlicher Fototour. Das ist wirklich schön und dadurch geht das Fotografieren nicht so unter, wie zeitweise in Gießen.

Ein weiterer Vorteil hier ist die große Gruppe. Das scheiterte in Gießen regelmäßig. Und die Organisiererei bleibt hier auch nicht meist an mir hängen, sondern es wechselt. Es sind unterschiedliche Sachen dabei (Street, Visagistenshoot, Konzert, usw.), man kommt mit den unterschiedlichsten Leuten zusammen und erprobt sich ein bisschen.

Dabei konnte ich selbst zum ersten Mal richtig feststellen, dass ich Reportage und Street mehr mag und dafür ein besseres Händchen habe, als bei Studioshoots. Aber vielleicht ändert sich das auch wieder.

Jedenfalls zieh ich nun gleich mal wieder los, in der Hoffnung, dass was Gutes dabei herauskommt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.